Wollitz: "Das wird die unfairste Saison aller Zeiten"

Große Freude auf der einen, großer Ärger auf der anderen Seite: Der terminierte Re-Start der 3. Liga rief wie erwartet unterschiedliche Reaktionen hervor. FCM-Coach Claus-Dieter Wollitz reagierte mit Unverständnis.

"Kann nicht funktionieren"

Während sich 15 Klubs schon wieder im Mannschaftstraining befinden, darf der 1. FC Magdeburg aufgrund der aktuellen Verfügungslage in Sachsen-Anhalt weiterhin nur mit maximal fünf Personen trainieren. "Was wir tun, ist Lichtjahre von dem entfernt, was ich unter professioneller Vorbereitung verstehe", schimpft Wollitz in der "Bild"-Zeitung und kritisiert den DFB: "Erst versprechen sie uns drei Wochen Vorbereitung, dann wird das auf zwei Wochen reduziert. Und jetzt sollen wir aus dem Nichts in die Saison einsteigen? Das kann eigentlich nicht funktionieren."

Wollitz prognostiziert Insolvenzen

Nach aktuellem Stand könnte der FCM frühestens am kommenden Donnerstag, wenn Trainings- und Wettkampfbetrieb nicht mehr untersagt sind, wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Zwei Tage später steht dann bereits das Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern an, es folgen fünf Englische Woche hintereinander. Für Wollitz ein Unding: "Eines steht jetzt schon fest: Das wird die unfairste Saison aller Zeiten." Die Befürworter einer Fortsetzung könne Wollitz zwar verstehen, "aber viele Klubs werden in Insolvenz gehen", prognostiziert der FCM-Coach. "Wenn das der Plan des DFB gewesen sein soll, dann gute Nacht. Die fordern Fairness ein und treten sie selbst mit Füßen." Auch Sportchef Maik Franz zeigt sich im "Kicker" wenig begeistert und spricht von einer "totalen Wettbewerbsverzerrung". Das "ewige Hin und Her" des DFB sei "unerträglich". 

   
  • DM von 1907

    Oh Pele, oh Wollitz! In Cottbus und auch zuvor in Osnabrück warst Du ein kritischer Geist und auch ein Querdenker, hast keinem nach dem Mund, aber Dich manchmal um Kopf und Kragen geredet. Respekt!

    Und heute? – Weichgespült, zahnlos, Kallniksche-Phrasen-wiederkäuend. Wie schade!

  • Erfurter

    Auch dieser Aussage kann ich voll und ganz zustimmen.
    Aber Fairness wird sowieso völlig überbewertet. Ist ne Eigenschaft für ewig gestrige. Heutzutage zählen andere Werte.

  • Max Tut

    Ich hoffe, dass es endlich wieder los geht und das DIE, die das nicht wollen und sich benachteiligt fühlen, begreifen, dass wir in einer Demokratie leben in der der Wille der Mehrheit (hier der Clubs die spielen wollen) akzeptiert werden sollte.

    • PeterPlys

      Welcher verbindliche Wille der Mehrheit wurde undemokratisch missachtet?
      Da könnte ich ja damit kommen, dass die Bevölkerung in Umfragen gegen die Geisterspiele ist. Auch beim NDR läuft eine Umfrage, in der die Geisterspiele der 3. Liga abgelehnt werden.
      Alles genauso verbindlich wie die Meinung der Vereine, die auch nur mit einer Zweidrittelmehrheit eine Relevanz hätte.
      Warum genau macht der DFB eigentlich keine bindende Abstimmung?

      • Max Tut

        Wir hatten doch schon das Vergnügen unterschiedliche Meinungen zu teilen! Schreib doch mal den DFB…;D

      • PeterPlys

        Beim DFB landen Schreiben wahrscheinlich im Schredder.
        An dich noch einmal die Frage:
        Welcher verbindliche Wille der Mehrheit der Clubs wurde missachtet?

      • Max Tut

        Merkst Du eigentlich nicht, das deine Frage nichts mit dem zu tun hat, was ich geschrieben habe? Oder bist du so naiv? Der Schwerpunkt meines Kommentars liegt auf dem Wort "akzeptieren" ! Akzeptanz bedeutet, eine Sache so anzunehmen wie sie ist, obwohl sie nicht den eigenen Wünschen entspricht. Obwohl ich hier die bekannten Fussballvereine meinte, nebenbei die Frage, kannst du Dinge akzeptieren, die nicht deinen Wünschen entsprechen?

  • Steffen

    Letztendlich wollen eigentlich alle hier Fußball sehen, denn wen dieser Sport nicht interessiert, der schreibt hier sicher nicht im Forum.
    Ich glaube auch, dass das Hygienekonzept gut ist und Spiele generell möglich macht.
    Trotzdem sehe ich die Fortsetzung kritisch, denn nicht jede Fortsetzung heißt gleichzeitig fairer Sport. Oder gibt es einen, der hier den Fortgang befürwortet und glaubt, dass Dynamo Dresden in der 2. Liga fair behandelt wird?
    Der 2. Punkt ist, dass die einkalkulierten Zuschauereinnahmen allen Vereinen fehlen werden. 2 oder 3 Vvereine steigen auf, für die lohnt sich der Ritt auf der Rasierklinge, alle anderen gehen finanziell angeschlagen in die neue Saison.
    Und die 4 Absteiger werden wahrscheinlich mit einem Ballast in die Regionalliga entlassen, das mich Insolvenzen nicht überraschen würden.
    Das der DFB das in Kauf nimmt, verstehe ich nicht.
    Hier zeigt sich, dass wirtschaftlich nur eine Saisonfortsetzung in der 1. und 2. Liga Sinn macht, wo Fernseheinnahmen deutlich stärker wiegen als Zuschauereinnahmen.

    • Tobger

      Genau so ist es!

  • Marko

    Spielt endlich Fußball

    • PeterPlys

      Ohne Zuschauer —> kein Fußball…

      • Mecklenburger

        Dann auch keine nächste Saison

      • PeterPlys

        Quark, Herr Hellseher.

  • Jacob

    Magdeburg, Münster, Halle und Jena sowieso können absteigen. Solche Jammer Vereine haben im Profi-Sport nix zu suchen …

    Sie ruinieren ihren Ruf momentan total !
    Welcher Spieler unterschreibt noch bei so einem Amateur-Verein …

    • Kicker

      Ich finde nicht das Münster und Großaspach jammern.

      • Mike

        Grossaspach hat er auch nicht genannt 😙.
        Halle,Magdeburg und Jena jammern auch nicht,die duerfen noch nicht mal als Mannschaften trainieren.
        Kein Gejammer,dafuer Klagen!

  • Kicker

    Ich fand seine PKs zu Cottbus-Zeiten immer legendär. Ich hab aber nicht immer verstanden was er sagen wollte. Ein guter Typ!

    Ihr Spieler und Trainer seid doch gut vernetzt. Koppelt euch kurz und macht das alles nicht mit.

  • Kunde

    Auf alle Fälle die Saison in der am meisten geheult wird…

  • Peter Mueller

    Na Wollitz dieser ewige Schreihals ausser Meckern kann er nichts, ein Glück wir sind den los.

  • Thomas

    Mich wundert die Aussage, dass es durch Fortsetzung der Saison, mehr Insolvenzen geben wird!
    Finanziellen Verlust gibt es doch so oder so!
    Ebenso die Aussage, dass es keine faire Saison mehr ist!
    Was wäre denn Fair? Ein Abbruch der Saison ohne Absteiger aber mit Aufsteigern? Was ist denn daran fair?

    • ulrich lüdtke

      Weiter spielen ist in jedem Fall fairer als der Abbruch,
      ich werde langsam müde es immer wieder zu schreiben,
      das alle abbrechen wollen, die dadurch einen Vorteil haben.

      • Doppelherz

        Dann lege dich doch schlafen…is besser!

      • Chemiker 1966

        Weil Du immer das gleiche erzählst. Du hast nur einen Satz!

      • gwisdek

        Und du offenbar keine Gegenargumente

      • Chemiker 1966

        Für ein Gegenargument, benötigt man ein Argument! Manche offenbaren ihre Intelligenz in 5 Worten. Mein höchsten Respekt!

      • Ralph

        Doch hat er. Aber die interessieren euch rosarot-bebrillten ja nicht.

        Wenn Vereine aufgrund unterschiedlicher amtlicher Verfügungen mehr oder weniger oder nicht mannschaft-trainieren können, ist das unfair.
        Wenn Vereine volle Kosten bei fehlenden Erträgen haben, ist das unwirtschaftlich.

        Wenn der DFB die Vereine genau dhin treibt, ist das illoyal und steht im Widerspruch zu den Statuten.

        Im Übrigen: Es steigen nur zwei Vereine auf. Der Relegationsteilnehmer dürfte aufgrund dieser missgemanagten Saison keine Chance haben. Bin gespannt, wieviel Saisonfortsetzungsbefürworter dann am Ende vor einem wirtschaftlichen Schernbenhaufen stehen und um Hilfe jammern. Jammern, ja jammern – diesen Sprachgebrauch liebt ihr doch so…

      • Chris

        So sieht’s aus!

      • muschaka

        Und was sollen Vereine wie 1860 oder Rostock sagen, die bis zu der Unterbrechung ein Formhoch hatten? Ist das fair, dass diese jetzt nicht mehr das Momentum haben während Mannschaften wie Magdeburg und Halle die im Leistungsloch gesteckt haben sich neu sortieren konnten? Natürlich sind es nur Abbruchforderer die ganz doll benachteiligt wurden.

      • Mike

        Gegenargumente:
        Weiterspielen waere Wettbewerbsverzerrung!
        3 Mannschaften haben noch nicht einmal Mannschaftstraining und 2 Mannschaften derzeit kein Stadion!
        Was ist mit dem Schutz der Spieler und deren Angehoerigen?

    • muschaka

      Tja, bei Magdeburg und Co geht es halt immer nur darum, was für sie fair ist. Das ein Abbruch unfair gegenüber den Aufstiegskandidaten ist, kehrt man da gerne unter dem Teppich. Als wenn ein Abbruch dafür sorgen würde, dass alles fairer ist.

    • Mike

      Was ist an einer Fortsetzung fair?
      Halle,Jena und Magdeburg dürfen derzeit noch einmal Mannschaftstraining durchführen!
      Das nennst Du fair? :-)

      • Kicker

        Halle fährt doch ibs Münsterland zum Training ..

      • Mike

        Beim HFC ist derzeit wegen der Auflage von Sachsen-Anhalt jegliches Training eingestellt.
        Aber eigentlich sind mir der HFC,FCM und Jena egal!

    • PeterPlys

      Aber dass der finanzielle Verlust bei den meisten Vereinen mit Geisterspielen bedeutend höher ist, das hast du schon gehört, oder?

      • Mecklenburger

        Darum will man eine Aufstockung. Macht total Sinn. Mehr Geisterspiele.

      • PeterPlys

        Keine Ahnung, warum ich das jetzt für den letzten Unverständigen noch einmal erkläre: Eine neue Saison kann man finanziell ohne Zuschauer einplanen. Auch mehr Spiele.
        Außerdem: Bist du Virologe oder woher weißt du, dass es nur Geisterspiele geben wird?

  • Jan Jonas

    Da hat er ausnahmsweise Mal Recht – deshalb 🖕 DFB

  • Sachse

    Dieses gejammer ist auch unerträglich !
    MD hätte sich früher mit dem Bundesland auseinandersetzen sollen statt auf einen Abbruch zu hoffen .

    Und die haben vor einem Jahr noch zweite Liga gespielt und kriegen das jetzt nicht hin das Konzept umzusetzen. Was selbst Meppen und co schaffen .

    Sie waren sich zu sicher das die Saison abgebrochen wird, statt das Konzept umzusetzen . Ansonsten hätte Sachsen Anhalt sicher schon grünes Licht gegeben per Sondergenehmigung ! Aber wenn man nicht will

    • Weiterspielen

      Genau so ist es!

      • Tom06

        Ich bleibe dabei:
        Es geht und ging bei diesem ganzen Trauerspiel niemals um die Rettung des von den Fans getragenen und geliebten Fußballspiels.
        Und nur das hätte im Zentrum der Gespräche und Aktivitäten stehen dürfen.
        Es geht einzig und allein um die weitere Existenz der sogenannten Funktionäre, die in ihrem erbärmlich zusammen gezimmerten Konstrukt ihr Dasein sichern wollen.
        Ich kann sie nicht mehr sehen und hören. Ich könnte mir sehr wohl aber Strukturen vorstellen, die wieder mehr den Fans zugewandt sind.
        Extrem traurig finde ich zudem, dass diese selbstverliebten Funktionäre mit ihrem chaotischen Vorgehen jetzt sogar die Fans dazu bringen aufeinander loszugehen.
        Wir sollten aufwachen.

    • Oliver

      Fakt ist doch, der DFB ignoriert die Regeln der eigenen Satzung ! Durch die beiden E-Mails , durch den Zick-Zack-Kurs der vergangenen Wochen, wird mehr als deutlich, dass der DFB im Chaos versunken ist.

    • Rene

      Hier geht es nicht um Konzepte, sondern um Verfügung der Landes Sachsen-Anhalt, von Thüringen ganz zu schweigen, der DFB sprach am Anfang davon das die Regierung das letzte Wort hat , jetzt wird sich sogar da drüber hinweg gesetzt , ich wusste noch gar nicht das der DFB das Land regiert , in anderen Ländern wurde aus Vernunft heraus die Ligen abgebrochen, selbst in unserem Land wurde Handball usw. abgebrochen

      • DK1

        Ich denke mal eher, dass es sich bei den Entscheidungen des DFB um eine Retourkutsche für die unkooperativen Vereine handelt.. Und um ehrlich zu sein, liegt der Verdacht, dass hier Landesregierungen eingespannt wurden, um den Abbruch-Befürwortern unter die Arme zu greifen, ihre Ziele zu erreichen!

        Egal, wie man nun zum Wiederanpfiff steht, war es die Pflicht der Mannschaften, sich fit zu halten und sich gemäß ihrer Möglichkeiten auf einen möglichen Wiedereinstieg vorzubereiten!
        Dass die Teams, die von Anfang an geblockt haben und sich eben nicht auf alle Eventualitäten eingestellt (sondern auf die Unterstützung ihrer Landespolitik verlassen) haben nun dumm dastehen und eine Wettbewerbsnachteil haben, ist vom DFB bestimmt so gewollt, für mich aber vollkommen nachvollziehbar!

        Immerhin haben es eine Handvoll Vereine geschafft, die gesamte Liga durch Egoismen zu spalten und vor eine Zerreißprobe zu stellen… Und nun davon zu sprechen, dass der DFB unfair handelt, ist zwar vollkommen richtig, aber meiner Meinung nach eine selbstverschuldete und zu erwartende Reaktion des Verbands, der sich nicht mehr von diesen Clubs auf der Nase rumtanzen lassen will ;-)

      • ulrich lüdtke

        Bravo, genau so ist das!

      • OTTO

        Seit Wochen sind diese Anschuldigungen zu lesen, dass die Vereine die Landesregierungen eingespannt hätten. Wo sind die Fakten dazu? Ist das echt so warm unter euren Aluhüten, dass ihr selbst nicht mehr in der Lage seid das eigene Hirn mal zu benutzen? Als ob die Landesregierungen die Eindämmungsverordnung auf ihre Vereine zugeschnitten hätten. Alles klar.
        Magdeburg, Halle und Jena bereiten sich im Rahmen der Möglichkeiten auf einen Wiedereinstieg vor. Die Möglichkeiten sind aber nun mal bis zum 27.05. bzw. in Thüringen noch länger einfach begrenzt.
        Bis letzte Woche hieß es, der DFB würde die Vorgaben aus der Politik achten. Und auf einmal eine dermaßen kurzfristige Ansetzung? Die Vereine haben tlw. nicht mal die Coronatests gemacht und können deshalb gemäß des tollen Hygienekonzepts eigentlich nicht ins "Quarantänetrainingslager". Da müssten sich aber alle Vereine am Samstag / Sonntag befinden.
        Schlimm genug, dass der DFB das wirtschaftliche Risiko ausschließlich bei den Vereinen und das Verletzungsrisiko bei den Spielern ablädt. Das man jetzt auch noch anfängt Vereine zu erpressen, setzt dem ganzen die Krone auf.
        Und übrigens: wie gut ein Abbruch mit Aufstockung der Liga funktioniert wird der DFB am Montag im Juniorenbereich beweisen, wetten?

      • Bongo

        Seit Wochen sind diese Anschuldigungen zu lesen, dass die Vereine die Landesregierungen eingespannt hätten. Wo sind die Fakten dazu?
        Es gab genug Verlinkungen in anderen Chats dazu, bitte selbst raussuchen

        Das man jetzt auch noch anfängt Vereine zu erpressen
        beweise bitte

        wie gut ein Abbruch mit Aufstockung der Liga funktioniert wird der DFB am Montag im Juniorenbereich beweisen, wetten?

        Das die Jugendlichen spielen wollen haben sie eindrucksvoll in Oberhausen bewiesen, zudem sollte man zwischen Jugendbereich und 3.Liga unterscheiden

        Vielleicht sollten sie für etwas Frischluft unter ihrem Aluhut sorgen, nicht das in der Sonne noch das letzte Haar verglüht.
        Einfach Halle Magdeburg Jena und Mannheim zwangsabsteigen lassen, dann ist endlich Ruhe und die Abstiegsfrage ist geklärt

      • Chemiker 1966

        Was labberst Du hier für einen Scheiß. Normalerweise halte ich mich hier in meiner Wortwahl zurück. Aber du schaffst es hier alles zu toppen.

        Das die Jugendlichen spielen wollen haben sie eindrucksvoll in Oberhausen bewiesen, zudem sollte man zwischen Jugendbereich und 3.Liga unterscheiden

        DIESES TURNIER WAR ILLEGAL. Wie man dann sowas hier auch noch gutheißen kann. Aber das spricht für Deine Inkompetenz in der gesamten Thematik.

        Das Vereine mit Landesregierungen sprechen ist normaler politischer Alltag. Das wurde selbst von den Vereinen kommuniziert. Die Frage ist nur wie man die Gespräche interpretiert.

        "Das man jetzt auch noch anfängt Vereine zu erpressen
        beweise bitte"
        DANN LIES DIR DIE FOLGENDEN ZEILEN DURCH. (ist aus einem anderen Artikel)
        Der DFB hat die betroffenen Klubs aufgefordert, Druck bei der Politik zu machen: "Die Vereine, an deren Standorten per Verfügungslage noch kein Profispielbetrieb erlaubt ist, sind nun noch einmal dazu aufgefordert, in aktive Klärung mit den zuständigen Behörden zu treten." Sollte einem Klub zum Zeitpunkt eines Heimspiels nicht sein gewohntes Stadion zur Verfügung stehen, "müsste er gemäß Statuten in eine andere Spielstätte ausweichen", so der DFB. Davon ist vor allem der FC Carl Zeiss Jena betroffen, dessen Heimspiel gegen den Chemnitzer FC am 31. Mai nach aktuellem Stand nicht im Ernst-Abbe-Sportfeld stattfinden kann. Im Raum steht ein Umzug nach Chemnitz. Der DFB sicherte den Klubs Unterstützung bei der Suche nach einem alternativen Stadion zu, verwies aber gleichzeitig darauf, dass die Verantwortung bei den Vereinen liege – und damit auch die Kosten. In den beiden Bundesligen übernimmt die DFL die Kosten für "unverschuldete Umzüge".

        Ich muss mich wahnsinnig zusammenreißen. Daher verwende ich mal ein Zitat, welches auf Einstein zurückgeht:
        "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

      • DK1

        Ich denke, es ist ganz klar, dass der DFB hier eine sehr negative Rolle spielt und massiven Druck aufbaut! Damit hast du sicher Recht!

        Allerdings kann man hier eine Eskalationsspirale über ca. 2 Monate sehen, welche in erster Linie von diesen paar Clubs in Gang gebracht wurde, die sich in ihrem Handeln, Argumentieren und ihrem Egoismus selbst keinen Gefallen getan und den DFB erst zu diesem skrupel- und respektlosen Vorgehen gebracht haben.

        Insgesamt kann ich nur sagen, dass sich Magdeburg und Halle (die ich im Übrigen immer ganz gern hatte), Jena, Mannheim usw. mit der Eingleisigkeit ihres Handelns (oder Nicht-Handelns) selbst keinen Gefallen getan haben und sich nun nicht beschweren dürfen, dass der DFB Fakten geschaffen hat, welche für sie von Nachteil sein werden…

      • Chemiker 1966

        Ihr erzählt immer das gleiche, deswegen stimmt es nicht. Der DFB hat immer wieder alternative Szenarien verlangt. Die hatte sie, die wurden letzte Woche nochmals
        höchst offiziell eingereicht. Und was wurde daraus?
        Und von einem Verein oder mehreren die NULL Macht haben in dem ganzen Schauspiel, den kann man doch nicht die Eskalation in die Schuhe schieben. Wenn der DFB auf deren Vorschläge und die Forderungen aus der Sportministerkonfernez eingegangen wäre (und das sind sie bis heute nicht), dann trägt nur eine Partei Schuld an der Eskalation.
        Die Verfügungen in Halle, Jena und Magdeburg sind eindeutig. Da gibt es nichts zu diskutieren und nichts zu interpretieren. Oder sollten die Vereine schon im April in ein anderes Bundesland umziehen. Was stellt ihr euch den vor?????

      • muschaka

        Diese alternativen Szenarien müssen schon halbwegs realistisch sein. Das was man da eingereicht hat, diente nur den eigenen sportlichen Interessen. Ohne die Aussicht auf den eigenen Klassenerhalt würde doch keine Mannschaft für eine Aufstockung und damit größere Belastung in Zukunft stimmen. Vor kurzem wurde noch gegen die vergleichsweise seltenen Montagsspiele gewettert und jetzt möchte man gerne eine Saison lang regelmäßig englische Wochen.
        Das diente alles nur dem möglichst viele Befürworter ins Boot zu holen.

      • Ach und die Fortsetzung dient nicht den eigenen sportlichen Interessen…
        Nein, überhaupt nicht…
        Jetzt mach dich nicht lächerlich

      • DK1

        Das hat mit Verschwörung nix zu tun, aber das Verhalten der Vereine aus Sachsen-Anhalt und Thüringen ist doch offensichtlich.. Wenn man das mit einem Blick durch die Fanbrille übersehen kann, von mir aus… Aber es ist doch offensichtlich, dass ausgerechnet diese beiden Bundesländer sich entgegen allen anderen Bundesländern positionieren und dann auch noch genauso argumentieren wie diese paar Clubs…

        Drehen wir die Argumentation doch mal um: Erkläre mir bitte, aus welchen Gründen (abgesehen vom "Schutz" ihrer sportlich erfolgreichsten Fußballteams) Thüringen und Sachsen-Anhalt stringentere Regeln schaffen sollte als Meckenburg-Vorpommern oder Bayern, die ja in vielerlei anderen Kontexten deutlich strengere Auflagen für die Bürger geschaffen haben ;-)

        Wenn du mir das glaubhaft erklären kannst, können wir weiterreden! Bis dahin solltest du dich davor hüten, mir irgendwelche Verschwörungen zu unterstellen (auch wenn das in der Opfer-Argumentation der betroffenen Vereine scheinbar ganz gut ins Weltbild passt)…

      • muschaka

        Sorry aber in die derzeitige Lage haben sich doch die Vereine um größten Teil selbst gebracht. Warum wurden den die Corona Tests nicht gemacht? Weil viel zu lange gebraucht hat einen Hygienebeauftraten "zu finden". Das ist doch alles eine Farce. Auch da waren es wieder nur die Abbruchforderer, die Probleme hatten jemanden zu finden. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Geschichte. Was in Köln, Unterhaching und Meppen klappt, funktioniert zufälligerweise in Magdeburg, Halle und Jena nicht. Das liegt ganz sicher nicht alles an den Vorgaben der Landesregierung. Man will einfach nicht.

      • muschaka

        Wie so eine kaputte Schallplatte. Sobald die Länder die Freigabe erteilen, hat das Versteckspiel hinter der Politik endlich ein Ende. Als ob Magdeburg, Halle und Jena sich mit einer Freigabe anders verhalten hätten. Da wäre genauso rumlammentiert worden. Ein Grund findet man immer, wenn man nicht absteigen will.

      • Mecklenburger

        Dafür droht der Handball auch in der Versenkung zu verschwinden. Ich glaube im Handball wird es nächste Saison einige Vereine nicht mehr geben.

    • chris

      Dass ALLE Vereine ihre eigenen Vorstellungen haben bzw. Motivationen, für oder gegen einen weiteren Spielbetrieb zu sein, brauch man ja nun nicht mehr weiter zu diskutieren…
      Das war von Anfang an so und wird auch so bleiben!
      Ich finde man kann da auch keinem Verein einen Vorwurf machen, da jeder kucken MUSS wo er bleibt und das ist auch richtig so.

      Der Knackpunkt ist einfach, dass der DFB total versagt in der Ausführung seiner Aufgabe, bestmöglich Schaden von seinen Vereinen abzuweden…
      Da schei**t der DFB drauf und kann gerne den ganzen Tag was anderes behaupten…
      Es ist doch für jeden offensichtlich, dass man seitens DFB um´s Verrecken nicht derjenige sein möchte, welcher sagt … Ja, wir brechen ab …

      Es geht einfach nur darum so weit wie möglich Schadensersatzansprüche, WELCHE AN DEN DFB gehen könnten abzuwenden.

      Dem DFB ist es scheissegal, ob die Sasion "einen fairen sportlichen Abschluss" findet…
      Genauso dämmlich sind die Vorwürfe, man würde dem Image der 3. Liga nachhaltig schaden usw.
      So ein Schwachsinn … alles nur Phrasen um zu verdecken, dass es nur um die Knete geht …ABER EBEN DIE GUTE KNETE DES DFB !!

      Genauso abenteuerlich ist, wie der DFB mit dem Thema Insolvenzen umgeht..
      Wie oft wurde immer an die Vereine appeliert, doch bitte vernünftig zu wirtschaften und die Bedingungen einzuhalten um die Lizenz erhalten zu können !?
      Was macht der DFB … vergibt erstmal den Freischein … Ach, macht euch keine Platte, ihr bekommt eine Gratisrunde wenn euer Geld nicht reicht!

      Und dieser Punkt wurde meiner Meinung medial VIEL ZU WENIG HINTERFRAGT! … Man zählt lieber positive Corona Tests und freut sich auf Geisterspiele und dass es "endlich wieder los geht".

      Um beim FCM zu bleiben…
      Dieser Verein ist doch eines der absolut positiven Beispiele wenn es ums gesunde Wirtschaften geht in den letzten fast 10 Jahren.
      Andere Vereine setzen auf dubiose Investoren oder setzen alles auf eine Karte, um dann beim evtl. Scheitern wieder mit der Traditionskarte zu kommen und betteln zu gehen.
      Der jahrelang aufgebaute Aufstieg des FCM in die 2. Liga war ja wohl einer der verdientesten, welche diese Liga je gesehen hat…das muss auch jeder ohne blau weisse Brille anerkennen!

      Und auf einmal soll der FCM einer der Vereine sein, welche in die böse Ecke gestellt werden und nicht "mitspielen" wollen. Dabei macht der FCM nur eines, tut alles dafür, die wirtschaftlichen Verhältnisse erhalten zu können, welche der DFB VOR CORONA noch als wünschenswert erachtet hatte…
      Such den Fehler! :-/

Back to top button