"Wollen Punkten": Münster vor dem Auftaktspiel bereit

Von

© imago images / Kirchner-Media

Das Warten hat ein Ende: Am Freitagabend eröffnen 1860 München und der SC Preußen Münster die Drittliga-Saison 2019/2020. Die Preußen gehen hoffnungsfroh in das Eröffnungsspiel und in ihre neunte Saison in Deutschlands dritthöchster Spielklasse in Folge.

Pflichtspiel-Debüt für Hübscher

In der Sommerpause war einiges los in Münster. Nicht nur wurden zahlreiche Spieler transferiert, mit Sven Hübscher steht auch ein neuer Trainer an der Seitenlinie. Der 40-Jährige betritt in der 3. Liga kein Neuland, leitete er doch Teile der Saison 17/18 die Geschicke bei Werder Bremen II. Dementsprechend ist sich Hübscher der Situation vor seinem Pflichtspieldebüt für die Preußen bewusst: "In München müssen wir uns auf die Umgebungsbedingungen gefasst machen. Im und um das Stadion wird viel los sein, das wird ein Hexenkessel werden. Mit den Fans im Rücken wird 1860 München gleich etwas zeigen wollen", so der Coach auf der vereinseigenen Website.

Der Nachfolger von Marco Antwerpen weiß jedoch, worauf es ankommen wird: "Es wird viel im Kopf entschieden werden, da werden wir klare Handlungen und Entscheidungen brauchen. Wir müssen über eine aggressive und präsente Defensive in unser Spiel finden.“ Beim Blick auf den Gegner hebt Hübscher einige Stärken hervor: "Die Löwen haben eine eingespielte Mannschaft, die sich mit Neuzugängen punktuell verstärkt hat. 1860 kann verschiedene Systeme spielen und ist ein Team, das versucht fußballerische Lösungen zu finden und nicht den ersten Ball gleich lang schlägt."

"Sind noch nicht bei 100 Prozent"

Vor dem Saisonstart besteht stets die Frage, wie der eigene Verein leistungstechnisch im Ligavergleich steht. Hübscher hat darüber eine klare Meinung, wie er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel erklärt: "Wir sind noch nicht bei 100 Prozent, unsere Entwicklung wird auch im Saisonverlauf weitergehen. Wir sollten und wollen jetzt in den ersten Spielen gleich punkten, das ist unser klares Ziel. Dann werden wir von Spiel zu Spiel unsere Ideen und Vorstellungen weiter vorantreiben. Noch kann niemand richtig einschätzen, wo er steht.“

Vorstellungen hat der Münsteraner Trainer auch bezüglich seiner Startaufstellung. So wird weiterhin Max Schulze Niehues das Tor der Preußen hüten und auch in der Abwehrreihe herrscht laut den Aussagen des Übungsleiters Klarheit: "Die Abwehr steht für mich, da brauche ich eine große Verlässlichkeit. Gerade im Mittelfeld und in der Offensive haben wir aber viele verschiedene Spielertypen und Möglichkeiten.“ Derweil ist Philipp Hoffmann mit Knieproblemen in Münster geblieben und steht dementsprechend nicht zur Verfügung.

   
  • SCP Uwe

    Jeder Punkt zählt,ich bin froh es reicht bei 1860 für einen Punkt.Sollten es drei werden bin ich aber auch nicht enttäuscht.Den es geht für den SCP doch nur um den Klassenerhalt,und da wird jeder Punkt gebraucht.

liga3-online.de