Wolfs erster Tanz: Wacker Burghausen empfängt VfL Osnabrück

Am heutigen Samstag empfängt Wacker Burghausen den VfL Osnabrück (live auf br.de). Anpfiff in der Burghauser Wacker Arena ist um 14 Uhr. Die Gastgeber aus Burghausen stehen nach acht Spielen mit einem Punkt auf dem letzten Platz der Tabelle. In der Vorwoche musste Georgi Donkov seinen Hut nehmen. Dabei wird Uwe Wolf zum ersten Mal auf der Bank von Wacker Burghausen sitzen.  Unter Interimstrainer Christian Wimmer (Co-Trainer unter Wolf) verlor Burghausen am Wochenende gegen den VfB Stuttgart II mit 0:4. Wolf ist vor seiner neuen Aufgabe „voller Tatendrang“. Für ihn beginnt in Burghausen eine „neue Ära“ in der nur „nach vorne geschaut wird“. Im ersten Training lies er vor allem taktische Dinge einüben. Außerdem hat er mit jedem Spieler Einzelgespräche geführt. Klar zeigt er, was er von seiner Mannschaft erwartet: „Es geht um die Grundtugenden. Ich will Kampf, Laufbereitschaft und Einsatz sehen.“ Er weiß aber die Situation realistisch einzuschätzen und erwartet „keine Wunderdinge“. Wolfs Mission ist klar – es geht um den ersten Dreier der Saison. Die Oberbayern können bei diesem Vorhaben nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig Jure Colak fehlt mit einem Handbruch. Moritz Moser ist fraglich.

„Besser als die Ergebnisse“

Die Gäste aus Niedersachsen kommen mit drei Spielen in Folge ohne Sieg nach Burghausen. Trainer Maik Walpurgis verliert nicht den Glauben in seine Mannschaft: „Wir haben besser gespielt, als unsere Ergebnisse waren. Ich bin optimistisch, dass sich das ändert", betonte er im Gespräch mit liga3-online.de Den Wechsel auf der Trainerbank beim Gegner bewertet er als „unangenehm“, weiß aber: „Wir müssen uns aber auf unser Spiel konzentrieren.“ Einer Nullnummer in Saarbrücken folgten eine 2:2 zuhause gegen die Stuttgarter Kickers, sowie eine 0:2-Niederlage in Halle. Damit belegen die „Lila-Weißen“ den 8. Platz.

Nicht mit nach Bayern fahren Thomik, der an einem Bänderriss leidet, sowie Ornatelli (grippaler Infekt.) Ein Fragezeichen steht hinter Neumann, der nach einer Oberschenkelzerrung unter der Woche trainierte. Bisher trafen beide Mannschaften sechsmal aufeinander. Burghausen behielt dabei einmal die Oberhand, bei zwei Siegen für Osnabrück, sowie drei Remis. Schiedsrichter der Partie ist Alt aus Heusweiler, mit seinen Assistenten Braun und Günsch.

Voraussichtliche Aufstellungen:

SVW: Loboué – Burkhard, Eberlein, Drum, Taffertshofer – Thee, Burkhardt, Schröck, Holz – Kulabas, Bencik

VfL: Heuer Fernandes – Pisot, Stadel, Karikari, Dercho – Nagy, Zenga, Feldhahn, Hohnstedt – Spann, Grimaldi

 

FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button