"Wird eine Bereicherung sein": 1860 macht Skenderovic-Transfer fix

Nach Tim Rieder hat 1860 München auch den Transfer von Schweinfurts Stürmer Meris Skenderovic nun offiziell bestätigt. Zur Vertragslaufzeit machten die Löwen wie immer keine Angaben.

Schon im Winter auf der Liste

"Meris hat gerade in der letzten Spielzeit unter Beweis gestellt, dass Potential in ihm steckt", weiß Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel. "Er bekommt nun die Möglichkeit seine Fähigkeiten Schritt für Schritt auch in unser ambitioniertes Konzept einzubringen und mit uns den nächsten Schritt gemeinsam zu gehen." Der 24-jährige Stürmer könne in der Offensive "mehrere Rollen einnehmen" und werde daher "eine Bereicherung in unserem Spiel und Kader sein", so Gorenzel. Schon im Winter stand der gebürtige Mannheimer bei 1860 auf der Liste, doch seinerzeit scheiterte der Wechsel an der Ablöseforderung der Schweinfurter. Da sein Vertrag nun ausläuft, wechselt er ablösefrei nach Giesing.

Mit 16 Toren und neun Vorlagen in 33 Spielen gehört Skenderovic zu den Topscorern des Viertligisten, dem er sich erst vor der Saison aus Hoffenheim kommend angeschlossen hatte. Bei der TSG durchlief der 24-Jährige zuvor mehrere Jugendmannschaften und kam auch einmal für die Profis in der Europa League zum Einsatz. In der Saison 2019/20 ließ er sich zum FC Carl Zeiss Jena ausleihen. Für die Thüringer stand er 19 Mal in der 3. Liga auf dem Platz, blieb aber ohne Treffer.

"Stolz, das Löwen-Trikot tragen zu dürfen"

Deutlich besser lief es bislang in der Regionalliga, wo ihm in insgesamt 90 Spielen 32 Tore gelangen. Auch international sammelte Skenderovic angesichts von fünf Spielen für die deutsche U16 und U17 sowie 15 Partien bei der U21 Montenegros (vier Tore) schon Erfahrung. Bei 1860 stellt er in der kommenden Saison eine Alternative zu Drittliga-Toptorjäger Marcel Bär dar – und zeigt sich "stolz, in Zukunft das Löwen-Trikot tragen zu dürfen. Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit und ganz besonders auf die Heimspiele in unserem ausverkauften Stadion."

   
  • Betze97

    !860 muss man in der nächsten Saison als Aufstiegskandidat Nummer 1 sehen mit dem Kader den sie sich gerade aufbauen.

    • 1860er Fan aus Straubing

      Naja

      Aktuell sieht es zwar nach vielen aus, aber noch ist es nicht wirklich mehr als vorher.

      Erst wenn ein Neudecker und Dressel bleiben, man einen RV holt, damit Deichmann ins ZM kann , Verlaat kommt, Kobylanski kommt und Biankadi entweder bleibt oder durch Rabihic ersetzt wird, dann kann man es sagen ja

      • Betze97

        Mit Goden hättet ihr noch einen starken RV. In der Offensive werdet ihr dann von der individuellen Qualität ganz vorne dabei sein.

      • Brünnstein

        Von Goden hab ich vor allem Mittelmaß gesehen….

      • Brünnstein

        Sehe ich genauso. Bis jetzt ist 60 dabei, (potentielle) Abgänge zur ersetzen. Skenderovic besetzt eine Stürmerposition, die seit dem Abgang von Mölders unbesetzt geblieben ist. Rieder, Vrenezi (wohl schon fix) und Kobylanski (falls er denn kommt), würden im Moment Dressel, Biankadi und Neudecker ersetzen.
        Ich denke, von einer Verbesserung der Mannschaft kann man erst sprechen, falls Neudecker und Dressel doch bleiben – und hoffentlich Verlaat geholt wird. Dann hätte man die Breite, die in der vergangenen Saison gefehlt hat.

    • Günther1987

      Man weis noch nicht wer zwischen FCK und Dynamo die Liga Bereichert, hinzu haben alle Mannschaften noch die Chance etwas zu tun.
      Aber nach zwei mal 4. Platz soll es in München jetzt ein bis zwei Plätze rauf gehen und dafür tun sie schon etwas.

      • Betze97

        Sowohl wir als auch Dresden werden in Liga 3 einen Umbruch haben, wir vermutlich auch in Liga 2, aufgrund der auslaufenden Verträge. Beide sind zudem in den Verhandlungen mit Neuzugängen hinten dran. Beide können eine Rolle um den Aufstieg spielen, ich sehe sie aber nicht in der Poleposition. Aber für Prognosen ist es eh zu früh. Man sieht nur jetzt schon, wer von Anfang an ein Ausrufezeichen setzen möchte.

Back to top button