Wirbel um Kleinheider: "Ich habe nie gesagt, dass ich weg will"

Keine einfachen Zeiten für HFC-Keeper Pierre Kleinheider. Nach der Verpflichtung von Fabian Bredlow (RB Leipzig II) stehen aktuell vier Keeper in Halle unter Vertrag – für den 25-Jährigen scheint da kein großer Platz in den Planungen angedacht zu sein. Kleinheider fehlte zuletzt sowohl in den Testspielen als auch auf dem offiziellen Mannschaftsfoto. Im Gespräch mit liga3-online.de gab er sich jedoch kämpferisch: "Ich habe nie gesagt, dass ich weg will. Ich werde im Training weiterhin alles geben und meine Leistung bringen." Auch sei seitens des Vereins noch keiner auf ihn zugekommen, um eventuelle Sondierungsgespräche zu führen. "Wenn es was zu klären gibt, dann soll der Verein mit meinem Berater und mir in Verbindung treten", meint Kleinheider. Dabei gibt es durchaus Redebedarf.

Noch keine Gespräche zwischen Verein und Kleinheider

Nach Informationen unserer Redaktion soll der Keeper vor einigen Wochen seinen Abgang aus Halle angedroht haben, wenn Leihspieler Niklas Lomb (Stammkeeper der Rückrunde) die von Bayer Leverkusen geforderte Einsatzgarantie erhalten hätte. Lomb entschied sich jedoch für Preußen Münster, sodass Kleinheider beim HFC blieb. Die Verantwortlichen nahmen aber offenbar weiterhin an, dass der 25-Jährige die Saalestädter verlassen wolle und planten fortan ohne Kleinheider. Über diesen Weg soll offenbar versucht werden, den Abgang des Torhüters zu erzwingen.

HFC hält sich bedeckt

Hinzu kommt, dass der 25-Jährige erst aus den Medien erfahren hat, dass er beim HFC keine Rolle mehr spielt. Ein Gespräch zwischen dem Keeper und Kleinheider soll es bisher nicht gegeben haben. Beim Verein wollte man sich auf Anfrage von liga3-online.de nicht zur Personalie Kleinheider äußern. Er habe noch einen gültigen Vertrag bis 2016, hieß es aus der Pressestelle. Somit bleibt offen, wie es für den gebürtigen Offenbacher, der seit Juli 2013 insgesamt 55 Partien bestritt, weitergeht.

   
Back to top button