"Wir fahren in den Osten": Waldhof feiert emotionalen Aufstieg

Von

© imago

Auf diesen Moment hat der SV Waldhof lange gewartet. 16 Jahre nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga ist Mannheim zurück im Profifußball und spielt in der kommenden Saison erstmals in der 3. Liga. Nach dem Sieg gegen Wormatia Worms flossen so manche Freudentränen, ehe der Aufstieg bis tief in die Nacht ausgelassen gefeiert wurde.

SVW stellt Zuschauerrekord auf

Dreimal stand der Waldhof seit 2016 mit einem Bein in der 3. Liga, scheiterte in der Relegation aber erst an Lotte, dann an Meppen und vor einem Jahr schließlich an Uerdingen. Im vierten Anlauf hat es mit dem Aufstieg und der Rückkehr in den Profifußball, nachdem es in der Saison 2010/11 sogar in die 5. Liga ging, nun geklappt. Timo Kern erzielte am Samstag den 1:0-Siegtreffer beim Spiel gegen Wormatia Worms und krönte den SVW damit vier Spieltage vor Saisonende zum vorzeitigen Meister – trotz eines Abzugs von drei Punkten. Als Schiedsrichterin Karoline Wacker die Partie abpfiff, brachen auf den Rängen alle Dämme. Wenig später ging es für die Fans dann auf den Platz.

 

14.413 Zuschauer hatten sich im Mannheimer Carl-Benz-Stadion eingefunden und damit einen neuen Zuschauerrekord in der Regionalliga-Südwest aufgestellt. "Das spricht für sich", lobte Kapitän Kevin Konrad am "SWR"-Mikrofon. Und Kern jubelte: "Ich freue mich für die Mannschaft und die Spieler, die dreimal in Folge gescheitert sind. Diese Erlösung bedeutet uns viel." Auf dem Platz wurde derweil ausgelassen gefeiert, auch die obligatorische Humba durfte nicht fehlen.

 

"Zum vierten Mal flenne ich wie ein Kind"

Torhüter Markus Scholz fiel ein großer Stein vom Herzen: Die ganze Quälerei in den letzten vier Jahren hat sich gelohnt", stellte er fest. Für Jannik Sommer war der Aufstieg besonders emotional, wie er dem "Rhein Neckar Fernsehen" sagte: "Es ist mein viertes Jahr beim Waldhof und zum vierten Mal flenne ich wie ein Kind. Aber zum ersten Mal sind es Freudentränen." Auch Trainer Bernhard Trares war sichtlich bewegt: "Ich bin tierisch stolz auf alle Beteiligten. Wir sind ein hochverdienter Aufsteiger – da gibt es keine zwei Meinungen." Vier Spieltage vor Saisonende den Aufstieg klar gemacht zu haben, "ist kaum zu überbieten", fand der 53-Jährige – und wurde auf der Pressekonferenz von einer Bierdusche seiner Spieler überrascht.

 

"Nie mehr 4. Liga" und "Der SVW ist wieder da" wurden in Dauerschleife gesungen, der Klassiker des Tages war aber ein anderer Gesang: "Wir fahren in den Osten" stimmten Fans und Spieler immer wieder an, nachdem es in den letzten 16 Jahren nur Liga-Duelle gegen Teams aus dem Südwesten gab. Auch die Vorfreude auf die bevorstehenden Derbys gegen den 1. FC Kaiserslautern war unüberhörbar.

 

Feier am Wasserturm

Nach den Feierlichkeiten im Stadion ging es weiter in die Innenstadt, wo am Mannheimer Wasserturm bis in den Abend hinein weiter gefeiert wurde.

Mannheim ist Blau-Schwarz!!! ?⚫

#WirsindWaldhof #svw07 #waldhof #mannheim #nichtzustoppen #aufsteiger

Gepostet von SV Waldhof Mannheim 07 am Samstag, 20. April 2019

 

   

liga3-online.de