Jetzt im Ticker: Duisburg zu Gast in Wiesbaden

Am Rahmen des 8. Spieltags empfängt der SV Wehen Wiesbaden am heutigenSonntag den Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg. Anstoß der Partie ist um 14 Uhr in der BRITA-Arena in Wiesbaden. Nach der ersten Saisonniederlage peilt der SVWW wieder einen Sieg an, der MSV ist auf der Suche nach Konstanz. Nach der herben 0:3-Auswärtsniederlage unter der Woche bei Rot-Weiß Erfurt musste der SVWW die Tabellenführung an den 1. FC Heidenheim abgeben.

 SVWW: Zuhause weiter ungeschlagen bleiben

Zuhause noch ungeschlagen wollen die Rot-Schwarzen die Tabellenführung am Sonntag  zurückerobern. Verletzungsbedingt wird Trainer Peter Vollmann wohl auf seinen Kapitän Nico Herzig verzichten müssen. Der Verteidiger musste bereits in Erfurt nach der Halbzeit mit einer Rückenverletzung in der Kabine bleiben. Auf jeden Fall verzichten muss der Übungsleiter auf die Dienste von Verteidiger Adam Straith (Kanadische Nationalmannschaft), sowie den Verletzten Gusche, Döringer, Gyasi, Christ, Vetter, Röser, Königs und Zieba. Michael Wiemann hingegen wird nach seiner Gelb-Rot-Sperre aus dem Spiel gegen RB Leipzig wieder einsatzbereit sein. „Am Sonntag kommt viel Arbeit auf uns zu. Ich erwarte einen Schlagabtausch. Der MSV ist meiner Meinung nach auswärts gefährlicher als zuhause. Das Team wird ohne Angst hier nach Wiesbaden kommen und wird sich auf keinen Fall verstecken“, sagte Vollmann bei der heutigen Pressekonferenz.

MSV: Auf der Suche nach Konstanz

Der MSV Duisburg musste ebenfalls am Dienstag eine knappe 1:2-Niederlage gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund hinnehmen. Damit verloren die Zebras vorerst den Anschluss an die Spitzenplätze. „Wir haben das Spiel heute in den ersten Minuten verloren, weil die Jungs einfach zu viel wollten. Die Mannschaft hat zu stark nach vorne gespielt, was ich auf meine Kappe nehme. Am Ende war der Akku dann nach den anstrengenden Wochen einfach leer“, sagte Trainer Karsten Baumann nach dem Spiel. Aktuell belegt der MSV Platz 7 der Tabelle. Die Duisburger erlebten seit Beginn der Saison in Liga und Pokal eine Berg- und Talfahrt: Siege und Niederlagen wechselten sich stetig ab, unterbrochen von zwei Unentschieden. Beim Versuch in Wiesbaden zu punkten wird Trainer Baumann weiter auf den verletzten Torhüter Michael Ratajczak (Faserriss) sowie auf die Abwehrspieler Jens Wissing (Sprunggelenksverletzung) und Markus Bollmann (Rot-Sperre) verzichten müssen.

Fazit: Auch wenn der SV Wehen Wiesbaden als leichter Favorit in die Partie gehen wird, ist der MSV Duisburg keinesfalls chancenlos. Trainer Karsten Baumann steht ein Team mit viel Erst- und Zweitligaerfahrung zur Verfügung. Der MSV, auch wenn nicht optimal gestartet, kann auf jeden Fall um den Aufstieg mitspielen. Der SV Wehen Wiesbaden muss sich auf seine Stärken aus den ersten Spielen der Saison besinnen.  Es bleibt abzuwarten, ob und wie das Team die Niederlage in Erfurt verarbeitet hat.

 

So könnten sie spielen:

SV Wehen Wiesbaden: Gurski – Ahlschwede, Wiemann, Vidovic, Perger – Mann, Rob. Müller – Jänicke, Book, Mintzel – Vunguidica

MSV Duisburg: Lenz – Ofosu-Ayeh, M. Kühne, Bajic, Dum – T. Öztürk, Feisthammel – Gardawski, De Wit, Wolze – Onuegbu

 

FOTO: Marcel Junghanns [Klettermaxe Photographie | Fototifosi]

   
Back to top button