Wiesbaden meldet Reserveteam zur kommenden Saison ab

Der SV Wehen Wiesbaden meldet sein Reserveteam zum Saisonende ab. Neben den wirtschaftlichen sind vor allem die sportlichen Aspekte, die zu dieser Entscheidung beigetragen haben: "Es hat sich klar gezeigt, dass in den letzten Jahren zu wenigen Talenten aus der zweiten Mannschaft, die in der 5. Liga nicht unter professionellen Bedingungen arbeiten und sich entwickeln können, der dauerhafte Sprung zu den Profis gelungen ist. Die im Spielbetrieb der zweiten Mannschaft bisher gebundenen Mittel werden wir nun deutlich effizienter einsetzen, um unsere Top-Talente noch besser zu fördern", so Sportdirektor Michael Feichtenbeiner. Die Reserve der Hessen, die vor der Saison von einer U23 in eine U21 umgewandelt wurde, spielt derzeit in der fünftklassigen Hessenliga. Um die Jugendarbeit in Zukunft zu verbessern, wolle man mit neuen Strukturen ein Zeichen setzen, um sicherzustellen, "dass unsere Top-Talente besser und intensiver auf die anspruchsvollen sportlichen Aufgaben im Profifußball vorbereitet werden", wie Feichtenbeiner erklärt. Um dies zu ermöglichen, soll es in Zukunft eine engere Verzahnung zwischen Profis und U19 geben.

Sechs Drittligisten melden Reserveteams zur neuen Saison ab

Mit der Umstrukturierung der Nachwuchsarbeit des SV Wehen Wiesbaden soll das Ausbildungsniveau im NLZ erhöht werden, um den mittelfristigen Sprung der U19 und U17 in die Junioren-Bundesliga zu gewährleisten. "Um die Qualität im Nachwuchsbereich nachhaltig zu erhöhen und die strukturellen Bedingungen für eine erfolgreiche Ausbildung zu verbessern, bedarf es enormer Anstrengungen. Dies ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung“, so der Sportdirektor der Wiesbadener. Der SVWW ist damit nach Chemnitz, Unterhaching, Halle, Dresden und Großaspach bereits der sechste Verein aus der 3. Liga, der seine Reserve ab der kommenden Saison nicht mehr an den Start schicken wird.

 

   
Back to top button