Wie überlebt man als Fan die Sommerpause ?

Es sind schwere Zeiten für jeden Fussballfan. Jene Zeit, wo sich unsere Helden im wohlverdienten Urlaub befinden. Diese trostlose Zeit, wo Spieleabende oder das ein oder andere Fernseh-Rendevouz mit der Frau auf dem Programm stehen. Eben jene Sachen, welche während der Saison nur zweitrangig erscheinen. Aber sind wir doch mal ehrlich, liebe Freunde des runden Leders. Was liegt uns Fussballfans am meisten am Herzen? Am Samstag ins Stadion zum Spiel gegen den größten Rivalen? Oder doch zum Kaffeekränzchen bei den Schwiegereltern?

Eine flotte Grillpartie?

Doch mit welchen kleinen Helfern kann man sich während der Sommerpause Abhilfe schaffen? Wie wäre es z.B. mit einer feinen Grillpartie mit Freunden? Natürlich mit jenen, mit denen man stets am Wochenende ins Stadion zieht. Dabei lässt es sich herrlich über die vergangene Saison diskutieren. Das kühle Blonde und der Grill im Fussballdesign sollten die Partie perfekt abrunden. Vielleicht auch noch die Frauen an der Seite, welche im Trikot der Helden einem dann das Bier servieren? Es wäre zu schön!

Liebling? Kaffee und Kuchen fällt aus!

Es gibt aber auch jene Seite im Internet, welche Euch die komplette Sommerpause über mit den neuesten Informationen zu den Vereinen der Dritten Liga füttert. Gerade in diesem Moment befindet Ihr Euch auf dieser Seite. Es wäre für viele Fussballfans eine Katastrophe, auch nur eine Neuigkeit des Lieblingsvereines zu verpassen. Um Euch die Sommerpause schmackhaft zu machen, arbeiten wird unermüdlich auch während der fussballlosen Zeit.

Mit dem Verein bis ans Ende der Welt

Für viele ist aber auch der eigene Urlaub ein großes Thema. Während der Saison findet sich nur Zeit für den Urlaub, wenn es der Spieltag terminlich nicht anders zulässt. Doch so richtig Urlaub machen? Wohl erst während der Sommerpause ein Thema. Dann auch gern mit Kind und Kegel. Doch was sollte im Urlaub nicht fehlen? Richtig – das Trikot der eigenen Mannschaft. Oder doch die Beflaggung am Hotelbalkon? Flagge zeigen im Urlaub.

Der Kick von nebenan

Schaut Euch doch aber auch mal Fussballspiele in unmittelbarer Umgebung an. Von der Dorfmannschaft in der Umgebung. Freundschafts, – u. Testspiele in anderen Ländern. Es gibt etliche Möglichkeiten, sich ausserhalb des eigenen Vereins auch bei anderen Mannschaften mal umzuschauen. Sollte es aber incognito zum Rivalen gehen, wäre es ratsam sich nicht erkenntlich zu zeigen. Vorallem nicht nach der Derbyschmach in der vergangenen Saison.

Der Bolzplatz – aufgeriebene Kniescheiben

Oder wie wäre es mit einer Partie auf dem Bolzplatz? Fussballschuhe & Freunde im Gepäck – ab auf den Bolzer und eine gepflegte Partie Fussball gespielt. Beobachtet man auch viele kleinere Nachwuchskicker, dienen auch gern mal die Wäschestangen im Hinterhof als Fussballtor – die Mädels aus der Klasse stehen am Rande und fiebern den Jungs entgegen. Und wer mag es nicht? Schweißgebadet, von Grasflecken übersäht – und am Ende steht es 25:19. Eine gewöhnliche Partie auf dem Bolzplatz eben.

Es gibt so viele Möglichkeiten, sich die Sommerpause zu vertreiben. Vielleicht nutzt Ihr diese ja auch ganz anders. Doch eins steht fest – Sommer, – u. Winterpausen sind für den Fussballfan eine Qual. Wie sehr sehnen wir uns nach dem runden Leder.

FOTO : Rainer Sturm / pixelio.de

   
Back to top button