Wie Nikolaos Ioannidis vom Reservisten zum Stammspieler wurde

Nikolaos Ioannidis kam vor der Saison von Olympiakos Piräus und sollte beim F.C. Hansa Rostock Spielpraxis sammeln, um sein vorhandenes Talent weiter zu fördern und stärker zu werden. Doch was in den letzten Wochen rund um den Offensivspieler der Ostseestädter passiert ist, hätte er selbst wohl nicht erwartet. Anfangs nur wenigen Hansa-Anhängern bekannt, avanciert der Grieche mittlerweile zu einem Führungsspieler und Publikumsliebling in Rostock, der mit starken Leistungen seine Position untermauert.

Leistung statt lamentieren

Es hätte für ihn dabei sicherlich etwas einfacher starten können. Wenn man von einem europäisch aktiv spielenden Klub, wie Piräus, in die 3.Liga nach Deutschland wechselt, ist es sicherlich der Anspruch eines Spielers sofort in der ersten Elf zu stehen. Doch Trainer Bergmann ließ Ioannidis zunächst auf der Bank sitzen. Doch schon in seinem ersten Spiel gegen den VfB Stuttgart II traf er von der Bank kommend ins Netz. Und anstatt sich zu beschweren, auch im folgenden Spiel nicht in der Startelf zu stehen, brachte der Grieche weiter starke Leistungen, sodass er seit dem Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg in der Startelf der Rostocker seinen Platz gefunden hat. Und er zahlte dieses Vertrauen mit drei Toren in den letzten beiden Spielen zurück. Vor allem mit seinem Doppelpack gegen Regensburg, für den er nur zwei Minuten benötigte, spielte er sich in die Herzen der Hansa-Fans.

Grundstimmung steigt wieder

Nicht nur durch ihn, sondern auch durch andere Führungsspieler wie Leonhard Haas und Kapitän Pelzer gelangt die Kogge langsam wieder in besseres Fahrwasser. Schien man in der letzten Saison noch graue Maus der Liga zu sein, sind die hohen Ansprüche bei der Hansa nun wieder erfüllbar. Gut möglich, dass man bis zum Ende ein Wort um die oberen Plätze mitzureden hat. Bis dahin wird der Sirtaki im Rostocker Stadion sicherlich noch häufig gespielt – zumindest dann, wenn Ioannidis wieder eingenetzt hat …

FOTO:  Sebastian Ahrens / rostock-fotos.de

 

   
Back to top button