Wie MSV-Fans weitere Essener im Stadion verhindern wollen

5.000 Fans von Rot-Weiss Essen werden am 5. August zum Derby nach Duisburg reisen. Und es könnten noch mehr werden, sobald der freie Kartenverkauf gestartet wird. Doch genau das wollen einige MSV-Anhänger verhindern – und haben sich eine besondere Aktion einfallen lassen.

"ZebraFonds" ins Leben gerufen

Noch bis Sonntag um 23:59 Uhr läuft er, der Vorverkauf für Dauerkarteninhaber und Mitglieder. Die Frist hatten die Zebras kurzerhand ausgedehnt, nachdem am Montag erst 23.000 Karten verkauft und somit noch 5.000 Tickets verfügbar waren. Offiziell begründet wurde die Verlängerung der Vorverkaufsphase mit einem "guten und stetigen Zuspruch" sowie einer konstanten Nachfrage seitens der MSV-Fans. Doch vielmehr wollen die Zebras verhindern, dass sich RWE-Fans über den freien Verkauf mit Tickets für neutrale Bereiche eindecken.

Damit erst gar keine Karte in diese zweite Verkaufsphase gehen und die Arena abseits des Gästeblocks in blau und weiß gekleidet ist, haben einige MSV-Fans eine besondere Aktion gestartet – und den "ZebraFonds" ins Leben gerufen. Was es damit auf sich hat, erklären die Initiatoren Markus Petersen und Sebastian Paradis in der "WAZ" so: "Jeder, der ein Interesse daran hat, dass kein weiterer Essener über den regulären Weg eine Karte erhält, ist aufgerufen eine Spende zu leisten, um den Fonds zu befüllen. Von jedem Euro, der in diesen Fonds wandert, werden umgehend Tickets für das Spiel gekauft." Bis Mittwochnachmittag waren bereits 2.000 Euro eingegangen. Von diesen Einnahmen haben die beiden Anhänger direkt 60 Sitzplatz-Karten gekauft.

Tickets für sozial schwächer gestellte MSV-Fans

Die über die Spenden finanzierten Karten behalten Petersen und Paradis aber nicht für sich, sondern stellen sie sozial schwächer gestellte MSV-Fans zur Verfügung – kostenfrei natürlich. Alles für das große Ziel: "Das Stadion muss an dem Abend blau-weiß sein", so Petersen.

Ob der MSV alle verfügbaren Tickets noch im Vorverkauf absetzen wird, steht spätestens am Sonntagabend fest. So oder so wird die Schauinsland-Reisen-Arena aber erstmals seit vielen Jahren wohl wieder ausverkauft sein. Das war zuletzt im März 2018 gegen Fortuna Düsseldorf der Fall, als 28.000 Fans im Stadion waren. So viele dürften es auch am 5. August werden. Ganz ausgeschöpft wird das Fassungsvermögen der Arena von 31.500 Plätzen nicht, da 3.300 Plätze aus Sicherheitsgründen freibleiben müssen.

   
Back to top button