Westfalenpokal: Lotte zittert sich ins Halbfinale

Auch die Sportfreunde Lotte waren am Samstag im Landespokal gefordert. Das Team von Andreas Golombek setzte sich dabei knapp gegen den FC Iserlohn durch (3:2) und steht nach dem Sieg im Halbfinale. 

Tankulic trifft vom Punkt 

Die Anfangsphase hatte es in sich: Brock brachte den Favoriten mit einem Distanzschuss früh in Führung (4.), vier Zeigerumdrehungen später sorgte Marks per Abstauber für den Ausgleich (8.). Der Underdog aus der sechsten Liga versteckte sich keineswegs, sondern spielte munter mit und suchte den Weg vorne. Allerdings hielt die Freude der Gastgeber nur kurz: Tankulic kam im Strafraum zu Fall, der Elfmeterpfiff ertönte. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher (18.). Die Hausherren zeigten sich davon aber wenig beeindruckt, traten weiterhin kämpferisch auf und blieben vor allem bei Kontern gefährlich. Kurz vor der Pause wäre Iserlohn fast der zweite Treffer gelungen, doch der Pfosten verhinderte den erneuten Ausgleich.

Marks macht es wieder spannend 

Im zweiten Durchgang, der weniger hektisch verlief, scheiterte auch Lottes Tankulic am Aluminium (52.). Der Drittligist bestimmte fortan das Geschehen, da sich der Underdog zurückzog. Rosinger sorgte in der Schlussviertelstunde mit einem Hacken-Treffer für die vermeintliche Entscheidung (79.), doch Iserlohn verkürzte kurz darauf durch den zweiten Treffer von Marks und machte es so nochmal spannend (85.). Es blieb allerdings beim knappen Sieg für Lotte.

   
Back to top button