SV Werder schickt Diagne, Yatabaré und Eggestein zur U23

Von

© imago/Laage

Fallou Diagne, Sambou Yatabaré und Maximilian Eggestein, die eigentlich für die Bundesliga-Mannschaft des SV Werder Bremen vorgesehen waren, spielen in den kommenden Wochen für die U23 in der 3. Liga.

Sportliche Gründe

Aus rein sportlichen Gründen, wie Cheftrainer Alexander Nouri betonte, wurde das Trio am Dienstag aus dem Trainingskader der Erstliga-Mannschaft gestrichen. "Die Tür ist selbstverständlich nicht zu. Wir stehen im engen Austausch mit dem Trainerteam der U23“, so Nouri weiter. Diagne (27) war erst Anfang Juli für 1,5 Millionen aus Rennes nach Bremen gekommen, stand in den vergangenen Wochen aber schon nicht mehr im Kader. Auch Yatabaré (27), im vergangenen Winter für 2,5 Millionen Euro aus Griechenland verpflichtet, war zuletzt keine Option. Eine andere Rolle nimmt Youngster Maximilian Eggestein ein. Das Nachwuchstalent und Eigengewächs ist erst 19 Jahre alt und kam in dieser Saison ohnehin schon fünf Mal für die zweite Mannschaft zum Einsatz.

Maximal drei Ü23-Spieler gleichzeitig spielberechtigt

Bis zur nächsten Länderspiel-Pause Mitte November soll sich das Trio nun wieder für höhere Aufgabe empfehlen. Die erste Gelegenheit dazu bietet die Heimpartie gegen Rot-Weiß Erfurt am kommenden Sonntag, die bezeichnenderweise im Weserstadion stattfindet. Übrigens: Laut der DFB-Spielordnung dürfen die Zweitvertretungen maximal drei Spieler gleichzeitig einsetzen, die am 1. Juli das 23. Lebensjahr vollendet haben. Beim vergangenen Spiel in Kiel hat Werder diese Regelung mit Rafael Kazior (33), Marc Pfitzner (32) und Mohamed Aidara (26) bereits vollständig ausgereizt. U23-Coach Florian Kohfeldt müsste seine Startelf somit umbauen, wenn er auch Diagne und Yatabaré einsetzen möchte.

 

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.