Werder Bremen II: Mit einem Bein in der Regionalliga ?

Platz 11 – so heißt die kleine aber feine Heimatstätte der Amateure des SV Werder Bremen. Allerdings scheint der 11. Tabellenplatz in der 3. Liga vorerst nicht zu erreichen für die Reserve. Viel mehr stecken die Bremer in akuter Abstiegsnot und müssen nun eine echte Serie starten, damit sie noch eine kleine Chance auf einen Verbleib in der dritten Liga haben. Nur wie?

Die Tabelle lügt nie

Schaut man sich den Punktestand an, wird einem noch schneller klar, in welch einer Lage sich die Bremer befinden. Holte die Truppe vom langjährigen Coach Thomas Wolter lediglich magere 22 Punkte aus 30 Saisonspielen. Das ist für den Klassenerhalt definitiv zu wenig. Auch in Anbetracht zum ersten Nicht-Abstiegsplatz, welcher aktuell vom SV Wehen-Wiesbaden belegt wird. Und die haben mittlerweile schon 34 Punkte gesammelt. Der Abstand beträgt zwölf Punkte, die es in acht Spielen aufzuholen gilt.

Balogun beschert 1. Sieg seit 13 Spielen

Mit einem späten Doppelpack sorgte der zum Stoßstürmer umfunktionierte Leon Balogun am Nachholspiel des 26. Spieltages gegen den 1. FC Heidenheim für den 2:1-Sieg der Bremer. Mit dem erst vierten Sieg der Saison sprühte bei manch einem doch noch ein Funken Hoffnung. Schließlich konnte man endlich die endlose Serie von 13 nicht gewonnen Spielen abwerfen. Den letzten Sieg vor dem Heidenheim-Spiel gab es am 29. Oktober beim 3:1 über die Reserve des VfB Stuttgarts.

Endspiel 1/2: 0:1 gegen Oberhausen

Am vergangenen Wochenende wurde es dann richtig ernst für die Wolter-Elf. Auf Platz 11 erwartete man mit Rot-Weiß Oberhausen einen direkten Gegner im Kampf um den Klassenerhalt. Ein Sieg wäre lebenswichtig gewesen für die Grün-Weißen. Am Ende nutzte Mike Terranova eine Unachtsamkeit der Bremer Abwehr und erzielte das Tor des Tages. Eine bittere Pille für die Bremer, die nun eine Woche später zum zweiten Endspiel nach Jena fahren werden.

Endspiel 2/2: Am Samstag geht es nach Jena

Gewinnt man dort dann nicht, dann ist der letzte Keim der Hoffnung wohl endgültig erstickt. Jena, ebenfalls in akuter Abstiegsnot, befindet sich mit 25 Punkten auf Rang 19 – hat allerdings noch zwei Nachholspiele in Petto. Gewinnen sie diese, sind auch die Jenenser wieder ganz nah dran am rettenden Ufer. Thomas Wolter muss dabei am Samstag auf den rot-gesperrten Verteidiger Marcus Mlynikowski sowie dem Toptorjäger Niclas Füllkrug (1. Mannschaft) verzichten. Da auch noch Max Wegner (drei Tore) weiter ausfällt, muss man erneut in Betracht ziehen den zum "Toptorjäger" avancierten Leon Balogun in den Sturm zu stellen.

Keine Unterstützung von den "Profis"

Zum anderen kommt erschwerend für die Zweite Mannschaft von Werder Bremen dazu, dass man sich dabei vollkommen auf sein eigenes Spielermaterial konzentrieren kann und nicht wie andere Reserven in solchen schwierigen Phasen Spieler aus der ersten Mannschaft einzusetzen. Lediglich Danni Avdic spielt hin und wieder bei den Amateuren mit: in sechs Spielen gelang ihm aber auch noch kein Tor.

FOTO: Micha Korb / www.rwo-fanblock.de

 

 

   
Back to top button