Wer holt sich die Zuschauerkrone?

Die 3. Liga bietet in diesen Wochen Spannung pur. In den letzten Spielen dieser Saison wollen die Teams noch ein Mal alles geben, um ihre Saisonziele im Endeffekt auch zu erreichen. Nicht nur an in der Tabelle herrscht derzeit ein unerbittlicher Kampf um jeden Tabellenplatz, sondern auch in der Zuschauertabelle der 3. Liga. Dort lässt sich ein spannender Zweikampf um die Tabellenführung beobachten. Während Dynamo Dresden die Tabelle seit Saisonbeginn anführt, so konnte Eintracht Braunschweig zuletzt mächtig aufholen.

Wer lockt die meisten Zuschauer ins Stadion?

Mit 16.137 Fans im Schnitt pro Heimspiel liegt der BTSV derzeit knapp vor Dynamo (15.955). Begünstigt ist dies natürlich vor allem durch die gute sportliche Bilanz der Niedersachsen, die viele Fans in das Stadion lockt. Aber wer wird am Ende der Saison im Schnitt die meisten Zuschauer angelockt haben? liga3-online.de schaut auf die noch ausstehenden Partien, und wagt eine Prognose auf die Zuschauerzahlen.

Letzten Spiele werden wohl nahezu ausverkauft sein

Blicken wir zunächst auf Eintracht Braunschweig. Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht kann den Aufstieg schon heute im Spiel gegen Bremen II perfekt machen. Diese Konstellation wird natürlich viele Zuschauer ins Stadion locken. Auch wenn die Braunschweiger in den letzten Heimspielen fast ausschließlich gegen Gegner der unteren Tabellenhälfte (also Bremen II, Babelsberg, Offenbach, Stuttgart II und Heidenheim) antreten, dürften diese Spiele wohl allesamt fast ausverkauft sein.

Zuschauerschnitt am Ende bei rund 18.000

Insbesondere das letzte Heimspiel gegen Heidenheim wird die Fans in Bann ziehen. liga3-online.de tippt, dass der BTSV in den letzten Heimspielen einen Schnitt von 18.000 – 19.000 kommen wird. Damit wird der Zuschauerschnitt von Eintracht Braunschweig am Ende bei rund 18.000 liegen.

30.000 gegen Erfurt

Nun zu Dynamo Dresden. Das Team von Trainer Mattias Mauksch empfängt in den letzten Heimbegegnungen mit Erfurt, Koblenz, Unterhaching und Burghausen Vereine aus den verschiedensten Tabellenregionen. Der Vorteil ist allerdings, dass das Glücksgas-Stadion etwas größer ist (etwa 30.000) als das Stadion an der Hamburger Straße in Braunschweig (etwa 25.000). Das Heimspiel der SGD gegen Erfurt ist mit 30.000 bereits ausverkauft. liga3-online.de tippt, dass Dresden in den letzten vier Heimspielen dieser Saison im Schnitt auf 25.000 Zuschauer kommen wird.

Spannung bis zum letzten Spieltag

Zu Begründen ist dies vor allem damit, dass Dresden wohl bis zum letzten Spieltag um den Relegationsaufstiegsplatz kämpfen wird. Das letzte Spiel gegen Burghausen dürfte somit ebenfalls ausverkauft sein. Im Gesamtschnitt ergibt sich für Dynamo dementsprechend ein Zuschauerschnitt von ebenfalls 18.000 bis 19.000. Es bleibt also spannend bis zum Ende der Saison.

FOTO: http://www.dfb.de/index.php?id=504559

   
Back to top button