Wer holt den ersten Dreier? Saarbrücken zu Gast in Burghausen

Am morgigen Samstag, den 9. Februar 2013 um 14:00 Uhr empfängt der SV Wacker Burghausen den 1.FC Saarbrücken in der heimischen Wacker-Arena. Die Burghauser von Trainer Georgi Donkov sind seit fünf Spielen sieglos und verweilen derzeit auf Platz 9 der Tabelle. Zuletzt kamen die Oberbayern beim Tabellen-Schusslicht aus Darmstadt nicht über ein torloses Remis hinaus. Zuvor rettete man gegen den Nachwuchs von Borussia Dortmund in der 84. Minute einen Punkt, durch einen Treffer von Maxi Thiel.

„Die Jungs haben sich was vorgenommen“

Für Burghausen ist das Spiel gegen den Tabellen- 14. aus Saarbrücken der Start in eine „englische Faschingswoche“, holt man am kommenden Dienstag das abgesagte Spiel gegen Alemannia Aachen nach. Geschäftsführer Florian Hahn ist für Samstag optimistisch. „Die Jungs haben sich etwas vorgenommen. Das spürt man“, so Hahn. Ob die Neuzugänge, Asmiou Ayewa (21, Stürmer; Al-Nasr) und Thorsten Burkhardt (31,  Mittelfeld; SV Wehen Wiesbaden) auflaufen, ist fraglich. Innenverteidiger Darlington Omodiagbe fehlt hingegen sicher, aufgrund einer Gelbsperre, nachdem er in Darmstadt zum fünften Mal verwarnt wurde. Torhüter Rene Vollath war unter der Woche zwar verletzt, wird aber wohl zwischen den Pfosten stehen.

Kein „Dreier“ in 2013 – Ziemer „on fire“

Der 1. FC Saarbrücken ist im Kalenderjahr ebenfalls sieglos. Wie zuvor auch der SV Wacker kam Saarbrücken gegen Borussia Dortmund II nicht über eine Punkteteilung hinaus. Zuvor verlor man mit 0:2, zuhause gegen die Alemannia aus Aachen. Trotz der negativen Serie des Teams gehört Goalgetter Marcel Ziemer das Momentum.  Am vergangenen Spieltag wurde er nicht zuletzt wegen seines Hattricks zum Spieler des Spieltages von liga3-online.de gewählt. Der ehemaliger Bundesliga-Profi vom 1.FC Kaiserslautern hat in dieser Saison bereits 11 mal getroffen. Der Kader des 1. FC Saarbrücken ist nach wie vor stark dezimiert. Tim Kruse und Markus Heyer werden voraussichtlich in dieser Saison nicht mehr spielen. Außerdem fallen für das Spiel gegen Burghausen aus: Tim Knipping, der zwar schon wieder im Individualtraining ist,  Felix Dausend, Top-Scorer Marcel Sökler, Serkan Göcer  und Pascal Pellkowski. Erstmals nach überstandener Verletzung wieder an Bord ist dagegen Nicolas Jüllich, der aber wohl noch keinen Platz in der Anfangsformation finden dürfte. Trainer Jürgen Luginger ist trotz der Heimstärke des Gegners zielsicher: Wir brauchen Punkte und die wollen wir am Samstag einfahren“, so Luginger, der besonders die Einstellung seiner Mannschaft am vergangenen Spieltag lobte. Im Hinspiel setzte sich Saarbrücken mit 3:0 durch und hat auch im statistischen Vergleich die Nase vorne. In insgesamt neun Aufeinandertreffen siegte man 4 mal, bei 3 Niederlagen und 2 Remis.

FOTO: Lennart Ebersbach

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button