Wenn die Spannung greifbar ist

17 Spieltage sind in der aktuellen Saison 2011/2012 nun schon absolviert. Beim Blick auf die Tabelle wird deutlich, dass die 3. Liga derzeit richtig spannend ist. Von großer Dominanz kann keine Rede sein. Anders als derzeit beispielsweise in der 2. Bundesliga, wo mit Frankfurt, Düsseldorf, Fürth, St. Pauli und Paderborn fünf Teams die absolute Spitzengruppe bilden, ist die Tabellensituation in Liga drei schon wesentlich ausgeglichener. So besteht zwischen dem achten der Rangliste – Kickers Offenbach – und dem Tabellenzweiten – Jahn Regensburg – gerade Mal ein Abstand von nur fünf Punkten.

Der SV Sandhausen dominiert

Schaut man sich das Mittelfeld der aktuellen Drittliga-Tabelle an, so findet sich ein ähnliches Bild. Den 16. (Chemnitzer FC) und den achten (Offenbach) trennen ebenfalls nur fünf Punkte. Von der großen Überlegenheit einiger Teams, wie es zum Beispiel bei Eintracht Braunschweig und Hansa Rostock in der vergangenen Saison der Fall war, ist die aktuelle Spielzeit weit entfernt. Im Tabellenkeller abgeschlagen ist bis dato auch noch keine Mannschaft. Dem Tabellenletzten aus Jena fehlen gerade Mal drei Punkte bis zum rettende Ufer. Einzig der Tabellenführer aus Sandhausen passt da derzeit nicht ganz ins Bild. Das Team von Trainer Gerd Dais steht mit fünf Punkten vor Regensburg auf dem ersten Rang.

"Jeder kann jeden schlagen"

Allgemein steht uns in den kommenden Wochen und Monaten eine sehr spannende Saison bevor. Der Leitspruch "Jeder kann jeden schlagen zu jeder Zeit", scheint sich auch in dieser Saison wieder zu bewahrheiten. Zwar war die dritte Spielklasse auch in den vergangenen Jahren durchaus von einer gewissen Ausgeglichenheit geprägt, doch in dieser Saison stellt sich das Ganze noch ein wenig extremer dar. Dass die Liga im Vorfeld ohnehin nur schwer vorhersehbar ist, zeigen immer wieder die Trainer der Drittligisten. Jeweils vor der beginnenden Saison geben sie ihren Tipp ab, wer am Ende der Spielzeit als Meister aufsteigen wird. Bisher lagen sie bei allen Tipps – Paderborn 2008/2009, Ingolstadt 09/10, Sandhauasen 10/11 – teilweise deutlich daneben. Für diese Saison sprach sich der Großteil der Trainer für Wehen Wiesbaden als Aufstiegsfavoriten aus. Aktuell belegen die Hessen den elften Tabellenrang. Bleibt abzuwarten, ob der SVWW die erste Mannschaft sein wird, bei der sich der Tipp bewahrheitet. Die Spannung in den Stadion wird auf jeden Fall weiterhin greifbar sein – denn jeder kann jeden schlagen.

FOTO: www.regensburg1889.de

   
Back to top button