Wehen Wiesbaden: Rehm will Negativtrend gegen Halle stoppen

Seit drei Spielen ist der SV Wehen Wiesbaden in der Dritten Liga ohne Sieg. Trainer Rüdiger Rehm will mit seinem Team am Sonnabend gegen den Halleschen FC (Anstoß 14 Uhr) nun wieder drei Punkte einfahren.

Keine gute Offensivleistung in Köln

Das war zu wenig: Wehen Wiesbaden enttäuschte bei der 0:1-Niederlage bei Fortuna Köln vor allem im Angriff. "Ich bin mir sicher, dass wir am Wochenende wieder eine Schippe drauflegen“, sagte Rüdiger Rehm gegenüber dem Vereins-TV des SVWW. Die Hessen gewannen zwar keines der letzten drei Spiele, doch das hängt nach Meinung des Coaches vor allem mit den Trainingsbedingungen zusammen: Wenn man immer wieder zwischen Rasen und Kunstrasen wechseln müsse, sei das schädlich für notwendige Abläufe.

Halle aus Rehms Sicht hochklassig besetzt

Bekam man es gegen Fortuna Köln noch mit einem Mitkonkurrenten zu tun, so hat der SVWW mit dem Halleschen FC nun eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte vor der Brust. Doch der Tabellenplatz ist nach der Meinung Rüdiger Rehms nicht aussagekräftig. Der Grund für die Tabellenposition liegt seiner Ansicht nach klar auf der Hand: "Halle hat in der Vorrunde große Verletzungssorgen gehabt", meinte er und fügte hinzu: "Jetzt haben sie eine größere Anzahl an Spielern, die fit sind und wir haben im Hinspiel erlebt, was passieren kann." Die Hinrundenpartie beim HFC ging nämlich mit 1:2 verloren. Rehm will im Rückspiel nun ein besseres Ergebnis mit seiner Mannschaft erzielen. Der Wehen-Coach erwartet eine ähnliche Partie wie gegen die Fortuna. Halle habe eine "sehr robuste Mannschaft" und verfüge über "eine klare Spielanlage." Einige HFC-Spieler zählen für ihn gar "zur Topkategorie der Dritten Liga."

"Ein 4:4 ist nicht zu erwarten"

Rehm rechnet mit einer engen Partie am Samstag und weiß, dass die Hallenser "in den letzten 20 Spielen in der Defensive sehr, sehr gut gestanden haben." Der Coach ist sich sicher, "dass es kein munteres "Drauf los gibt", und witzelt: "Ein 4:4 ist nicht zu erwarten." Seinen Schlüssel zum Erfolg verrät der Trainer ebenfalls: Rehm wolle dem HFC die Stärken nehmen und ihre Schwächen aufdecken. "Wir müssen den Gegner einfach so lange bearbeiten, bis er fällt."

   
Back to top button