Wehen Wiesbaden: Geschäftsführer Pröckl geht am Jahresende

Personalwechsel beim SV Wehen Wiesbaden: Thomas Pröckl gibt zum Jahresende sein Amt als Finanzgeschäftsführer des Zweitliga-Absteigers aufgrund der satzungsmäßig vorgeschriebenen Altersgrenze von 63 Jahren nach fünf Jahren wieder ab. Auch als Geschäftsführer der Stadiongesellschaft tritt der gebürtige Bensheimer ab. Pröckls Nachfolge ist noch nicht geregelt.

"Den SVWW mit viel Herzblut gelebt“

"Thomas hat den SVWW in einer nicht einfachen Situation übernommen und den Verein in seiner Amtszeit mit ganz viel Herzblut gelebt und geleitet“, würdigt Vereinspräsident Markus Hankammer in einer Vereinsmitteilung Pröckls Verdienste. Der frühere Finanzvorstand von Bundesligist Eintracht Frankfurt war 2015 zum SV Wehen gekommen. In seine Ägide fiel neben der Zweitliga-Rückkehr 2019 auch der wichtige Neubau der Westtribüne.

"Ich hatte eine wunderbare Zeit beim SVWW mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga als ganz besonderem Highlight. Gemeinsam mit meinen Geschäftsführer-Kollegen Nico Schäfer und Stefan Blöcher haben wir den SVWW in der Organisation neu aufgestellt, die BRITA-Arena als Veranstaltungsstätte positioniert und den Neubau der Westtribüne realisiert“, zog Pröckl ein positives Fazit seiner Tätigkeit.

Pröckls Expertise ist auch außerhalb seines Vereins geschätzt. Im Herbst 2019 wurde der Schwiegervater von Frankfurts Bundesliga-Profi Sebastian Rode sowohl in den Lizenzierungsausschuss der Deutschen Fußball Liga (DFB) als auch in den Vorstand des Deutschen Fußball Bundes (DFB) gewählt.

   
Back to top button