Wehen Wiesbaden: Gegen Chemnitz wieder in die Erfolgsspur

Der SV Wehen Wiesbaden empfängt am Freitagabend den Chemnitzer FC zum Auftakt des 8. Spieltages. Beide Teams befinden sich derzeit nicht in Bestform und warten seit drei bzw. sieben Spielen auf einen Sieg. Für die Wiesbadener würde ein Sieg wieder Anschluss an die oberen drei Plätze der Tabelle bedeuten.

Konsequenter sein

Die 1:2-Niederlage in Halle vom vergangenen Wochenende war für SVWW-Trainer Rüdiger Rehm nicht nur unnötig, sondern auch unglücklich: "Das war eine sehr ärgerlich Niederlage, weil wir das Spiel komplett kontrolliert haben, aber in den entscheidenden Situationen nicht konsequent genug waren", sagte er gegenüber dem Vereins-TV. Daher sind die Hessen nun seit mehr drei Spielen sieglos und mussten den Kontakt zum Spitzentrio etwas abreißen lassen. Zu Saisonbeginn seien einige Dinge einfach besser gelaufen, so Rehm weiter: "Es geht jetzt darum weiter zu machen und auch eine Reaktion gegen Chemnitz zu zeigen." Im heimischen Stadion haben die Wiesbadener gegen den CFC eine ordentliche Bilanz. Zwar verlor man das letzte Aufeinandertreffen in der Brita-Arena mit 0:3, davon abgesehen stehen aber drei Siege und zwei Remis in der Historie des Duells der beiden in Wehen.

Personalsorgen entspannen sich

Damit die Bilanz gegen die Sachsen weiterhin positiv bleibt, könnten am Freitag auch einige länger verletzte Spieler mitwirken: "Unsere angeschlagenen Spieler werden immer fitter, für einige wird es schon reichen am Freitag", so Rehm. Definitiv ausfallen werden dagegen Jules Schwadorf, Kevin Pezzoni und Jeremias Lorch. Bei Max Dittgen und Niklas Dams stehen die Chancen auf einen Einsatz offenbar 50:50. Den Gegner aus Chemnitz erwartet man in Wehen stärker als der Tabellenstand es aussagt. Trotz des großen Umbruchs in der Mannschaft habe sich die Mannschaft zuletzt mehr und mehr gefunden. Gegen Karlsruhe hätten sie eigentlich gewinnen müssen, erklärt Rehm. Um die drei Punkte am Ende im eigenen Stadion zu behalten gilt für die Heimelf die Marschroute: "Wir müssen vorne mal wieder richtig knipsen."

 
Back to top button