Wegen WhatsApp-Nachricht: Wirbel um Rostocks Pepic

Eine WhatsApp-Nachricht von Mirnes Pepic sorgte beim F.C. Hansa Rostock in den vergangenen Tagen für Aufregung, wie die "Bild" am Freitagmittag berichtet. Folgenlos blieb die Aktion nicht.

"Mannschaft war nicht so gut"

Mit 0:1 musste sich Hansa am vergangenen Montag dem VfB Stuttgart im DFB-Pokal geschlagen gaben, bot dabei aber eine starke Leistung. Mirnes Pepic saß im Duell mit dem Zweitligisten zunächst auf der Bank.

Nach Spielende machte er seinem Ärger über die Leistung seiner Teamkollegen in einer WhatsApp-Sprachnachricht, die er offenbar an einen Freund schickte, Luft: "Katastrophe gespielt! Wir haben so viele Fehlpässe gespielt, Digga. Ball gewonnen – sofort verloren wieder", soll er nach "Bild"-Angaben gesagt haben. Mit der eigenen Leistung war der 23-Jährige nach seiner Einwechslung in der 76. Minute dagegen zufrieden: "Ich habe noch mal richtig frischen Wind reingebracht. (…) Mit mir war ich sehr zufrieden, Digga. Aber meine Mannschaft war nicht so gut, find ich."

Nachricht hat Folgen

Weil der Empfänger die Nachricht offenbar weitergeschickt hat, nahmen auch die Verantwortlichen um Trainer Jens Härtel Notiz von Pepic' Aussagen. "Wir haben die Situation geklärt", sagt der Hansa-Coach gegenüber der Zeitung, betont aber: "Sie hat Auswirkungen, es gibt eine Sanktion." Welche genau, ließ Härtel offen.

Pepic habe aber eingesehen, "dass er einen Fehler gemacht hat und sich entschuldigt", berichtet der Rostocker Coach. "Es liegt nun an ihm, wie er zurückkommt." Ob der 23-Jährige am Samstag beim Heimspiel gegen Großaspach im Kader stehen wird, ist offen.

   
Back to top button