Wegen Insolvenz: RWE droht Wegfall des Hauptsponsors

Weil sowohl der SC Verl als auch Borussia Dortmund am Wochenende gewonnen haben, ist Rot-Weiss Essen vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken am Montagabend auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Und auch aus finanzieller Sicht gab es in den letzten Tagen keine guten Nachrichten: Es droht der Wegfall des Hauptsponsors.

"Wäre kein existenzbedrohender Schlag"

Seit 2019 ziert das Essener Bauunternehmen Harfid die Trikotbrust der Rot-Weissen, nun ist die GmbH pleite und musste am Freitag Insolvenz anmelden. Direkte Auswirkungen auf RWE hat das zwar zunächst keine, weil nicht die Baugesellschaft von Harfid, sondern die Holding als Hauptsponsor von RWE fungiert. Dennoch sei es natürlich "kein hoffnungsstiftendes Signal, wenn von einer Insolvenz in einer Firmengruppe die Rede ist", sagt Vorstandsvorsitzender Marcus Uhlig im "RevierSport".

Sollte sich die Holding wegen der Insolvenz der GmbH von der RWE-Trikotbrust zurückziehen, wäre das in einem Worst-Case-Szenario zwar "ohne Zweifel ein schwerer, nach Lage der Dinge aber kein existenzbedrohender Schlag", so Uhlig. "Wir können auf unsere sehr breite und ausgewogene Sponsorenschaft bauen und sind nicht in einer ungesunden Art und Weise von einem Partner abhängig." Dennoch wird RWE die Entwicklungen beim Bauunternehmen in den nächsten Wochen genau verfolgen – zumal der Vertrag mit Harfid eigentlich noch bis 2025 läuft.

Ohne Fandrich und Heber gegen den FCS

Zunächst liegt der Fokus aber auf dem Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken am Montagabend. Um nicht auf einem Abstiegsplatz in die Länderspielpause zu gehen, muss gegen die Saarländer ein Sieg her. Problem: Der FCS ist als einziges Team in dieser Saison noch ungeschlagen, während RWE erst einmal gewinnen konnte. Dennoch zeigt sich Trainer Christoph Dabrowski in einem Interview auf der Vereins-Homepage zuversichtlich: "Wir haben schon gezeigt, dass wir auch gegen Spitzenteams der Liga bestehen und auch jeden Gegner besiegen können. Das wollen wir auch gegen Saarbrücken beweisen.

Im "RevierSport" ergänzt er: "Gegen Aue haben wir es mit Energie und Leidenschaft geschafft, das Stadion mitzunehmen und dementsprechend den Heimsieg geholt. Das nehmen wir uns auch für Montag vor." Ausfallen werden neben Moritz Römling (Außenbandanriss), Cedric Harenbrock (muskuläre Probleme), Thomas Eisfeld (Innenbandriss), Meiko Sponsel (Meniskusriss) und Michel Niemeyer (Leisten-OP) auch Kapitän Daniel Heber (Kniebeschwerden) und Mittelfeldspieler Clemens Fandrich (Infekt). Für Heber dürfte Felix Herzenbruch in die Startelf rücken und die Position in der Innenverteidigung übernehmen.

   
Back to top button