Wegen Impfreaktionen: Hallescher FC muss Training absagen

Mehrere Spieler des Halleschen FC hatten am Montag ihre zweite Corona-Impfung erhalten. Nun bremsen die Impfreaktionen das Team aus: Laut der "Bild" musste das Training am Mittwoch kurzfristig abgesagt werden.

Übelkeit, Schwäche und Kopfschmerzen

Viele Profis hätten demnach über Übelkeit, Schwäche und Kopfschmerzen geklagt. Verteidiger Sören Reddemann musste sogar zu Hause in Leipzig bleiben, erschien gar nicht erst in Halle. Keine ungewöhnliche Reaktion auf eine Impfung. Doch Leistungssport zu betreiben, ist damit unmöglich. "Ich hätte schon gern trainiert, aber das bringt nichts, wenn die meisten nicht in Vollbesitz ihrer Kräfte sind", so Trainer Florian Schnorrenberg. Einen vorbereiteten Taktik-Parcours musste das Trainerteam wieder abbauen.

Donnerstag wieder normales Training?

Nur 16 Spieler waren am Mittwoch überhaupt vor Ort. Am Samstag soll die Generalprobe vor dem Saisonstart gegen Zweitligist Holstein Kiel durchgeführt werden. Die Voraussetzungen könnten für die Saalestädter besser sein. "Gut ist, dass wir die Impfung hinter uns haben. Es bleibt die Frage, wer morgen trainieren kann. Ich hoffe, dass bis zum Wochenende einige wieder fit werden", sagt Schnorrenberg zur "Bild".

   
  • Tanja

    Warum impft man da erst 2 Wochen vor Saisonbeginn ? Andere Teams haben zum Trainingsstart geimpft!

  • Matze

    Pfeifen, die sind Absteiger Nummer 1.

  • weihnachtsmann

    Klingt nach Teamgeist (copyright @ Martin ;-))

Back to top button