Wechsel von Kosta Runjaic zum MSV Duisburg perfekt

Der Wechsel von Darmstadts Trainer Kosta Runjaic zum MSV Duisburg ist perfekt. Die Verantwortlichen des Fußballzweitligisten stimmten am Montagvormittag endgültig den geforderten Ablösemodalitäten zu, teilte der Verein am Montag in einer Presseerklärung mit. Runjaic unterschreibt beim Zweitligaschlusslicht einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2014. Rüdiger Fritsch, Vizepräsident des SV 98: „Als uns Kosta Runjaic vom Angebot aus Duisburg unterrichtete, hat er klar signalisiert, dass er diese Chance wahrnehmen möchte. Auf Grund der vertraglich vereinbarten, mit einer Entschädigung unterlegten Ausstiegsklausel konnten wir einen angemessenen Betrag verhandeln." Eine konkrete Ablösesumme nannte der Verein auch am Montag nicht, sie soll jedoch um die 100.000 Euro betragen.

Runjaic: "Gehe mit lachendem und weinenden Auge"

„Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge", sagte Runjaic und fügte an: „Es waren sehr erfolgreiche und emotionale zweieinhalb Jahre für mich in Darmstadt mit dem Aufstieg in die 3. Liga als Höhepunkt. Das Angebot vom MSV Duisburg bedeutet für mich als Trainer eine große Chance in der 2. Liga, die ich nutzen möchte. Ich wünsche den Lilien alles Gute für die weitere Zukunft und möchte mich bei den Fans und allen Verantwortlichen für das gute Miteinander bedanken.“

Runjaic hatte die "Lilien" im März 2010 als Nachfolger von Zivojin Juskic als Trainer und Sportmanager in der Regionalliga übernommen. Nach dem Klassenerhalt in der Regionalliga Süd in der Saison 2010/11 führte er den Verein in der darauf folgenden Spielzeit zur Meisterschaft und stieg in die 3. Liga auf.

Nachfolger soll in dieser Woche präsentiert werden

Der SV Darmstadt 98 hat derweil bereits Gespräche mit potenziellen Nachfolgekandidaten geführt. Fritsch: „Wir sind auf diese Situation vorbereitet gewesen und haben konstruktive Gespräche mit potenziellen Kandidaten geführt. Einen Nachfolger werden wir in dieser Woche zeitnah präsentieren.“ Als Favorit auf die Nachfolge von Kosta Runjaic gilt weiterhin Alois Schwartz. Der 45-jährige ist derzeit noch als Cheftrainer bei der zweiten Mannschaft des 1.FC Kaiserslautern in der Regionalliga Südwest tätig.

FOTO: www.o-m-d.org

   
Back to top button