Wechsel in die 4. Liga vom Tisch: Staffeldt bleibt in Osnabrück

Spielmacher Timo Staffeldt wird auch in der kommenden Saison für den VfL Osnabrück auflaufen. Zwar wurde der 29-Jährige zuletzt mit dem ambitionierten Viertligisten Viktoria Köln, der von Ex-VfL-Coach Claus-Dieter Wollitz trainiert wird, in Verbindung gebracht, doch die Kölner haben ihr Angebot nach Informationen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" zurückgezogen. Der VfL habe auf die festgeschrieben Ablösesumme von 150.000 Euro bestanden, doch Viktoria Köln soll nur 50.000 Euro angeboten haben. "Wir haben eine ordentliche Summe geboten, aber der VfL hat uns durch Lothar Gans mitgeteilt, dass man auf der im Vertrag festgeschriebenen Ablöse besteht", erklärte Manager Franz-Josef Wunderlich in der Zeitung.

Gegen Chemnitz kam Staffeldt nicht zum Einsatz

Staffeldt stieß vor der Saison vom Karlsruher SC zu den Niedersachsen, wo er in der abgelaufenen Spielzeit 37 Partien bestritt (neun Tore). Vor allem in der Schlussphase der Saison erwies er sich als wichtiger Leistungsträger, als er in acht Spielen fünf Tore erzielte. Auch in den beiden Bundesliga kann er bereits einiges an Erfahrung aufweisen: Für den KSC absolvierte 129 Partien in der zweiten und 24 Spiele in der 1. Bundesliga. Beim Auswärtsspiel gegen Chemnitz verzichte VfL-Trainer Maik Walpurgis auf den 29-Jährige, da der Coach nur auf Spieler bauen wolle, die mit vollem Einsatz hinter dem Verein stehen. Dennoch sei man bereit, das Verhältnis professionell fortzuführen.

FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button