Warum Großaspach die teuerste Dauerkarte der Liga verkauft

Wer in der kommenden Saison alle Heimspiele der SG Sonnenhof Großaspach von der Haupttribüne aus verfolgen möchte, muss tief in die Tasche greifen: 699 Euro werden für eine Dauerkarte auf den besten Plätzen der mechatronik-Arena fällig (VIP-Tickets ausgenommen). Kein Drittligist verlangt mehr. Doch wie erklärt sich dieser Preis? liga3-online.de hat nachgefragt.

Zwei Bonusspiele 

Der Hauptgrund: Anders, als bei allen anderen Drittligisten, gilt eine Dauerkarte der SG Sonnenhof Großaspach nicht nur für die 19 Heimspiele in der 3. Liga, sondern auch für mindestens zwei sogenannte Repräsentationsspiele. Unter diese Rubrik fällt zum Beispiel das Testspiel gegen den VfB Stuttgart vom vergangenen Sonntag. Auch mögliche Pokalspiele sind in allen Dauerkartenpreisen bereits enthalten. "Somit garantieren wir nicht nur 19 Heimspiele, sondern mindestens 21 Spiele", betont Geschäftsführer Thomas Deters auf Anfrage unserer Redaktion. Rechnet man die zwei Repräsentationsspiele aus der Hauptribünen-Dauerkarte heraus, bleiben allerdings immer noch 632 Euro für 19 Drittliga-Partien.

"Ledersessel auf Höhe der Mittellinie"

Damit liegt die SG nach wie vor deutlich über dem Schnitt der Liga von 422 Euro. Deters dazu: "Bei dem teuersten Sitzplatzpreis handelt es sich um eine sehr limitierte Anzahl an exklusiven Plätzen auf der überdachten Haupttribüne im Ledersessel auf Höhe der Mittellinie." Andere Vereine, so der SG-Geschäftsführer, verkaufen diese Karten gar nicht erst im freien Verkauf. Dabei geht es noch exklusiver: Für eine Dauerkarte mit Business-Seat auf der Haupttribüne – ohne Tischreservierung auf der "Dinkelacker Alm" – werden knapp 2.500 Euro fällig.

Günstige Tickets außerhalb der Haupttribüne

Doch abgesehen von diesen stolzen Summen liegen die Ticket- und Dauerkarten-Preise der SG Sonnenhof Großaspach im bzw. unter dem Liga-Schnitt. Ein Stehplatz-Dauerkarte kostet – umgerechnet auf die 19 Meisterschafts-Heimspiele – 180 Euro. Ermäßigt werden gar nur knapp 90 Euro fällig, also nicht mal 5 Euro pro Spiel (Tageskassen-Preis). Auch die Preise für die Sitzplätze hinter dem Tor oder auf der Gegengerade sind mit 270 Euro durchaus moderat. Tageskarten für diesen Bereich gibt es bereits für 16 Euro. Zum Vergleich: Für die Haupttribüne werden 35 Euro fällig. Da diese Plätze jedoch meist von Sponsoren genutzt werden, kann die SG Sonnenhof wohl einen derart hohen Preis verlangen, ohne dass der Absatz oder der Zuschauerschnitt merklich darunter leidet.

 
Back to top button