Waldhof meldet Vollzug: Christiansen kommt aus Bielefeld

Von

© imago images

Der Transfer von Max Christiansen zum SV Waldhof Mannheim hatte sich zuletzt bereits angedeutet, nun ist er fix. Am Freitag unterschrieb der 22-jährige Defensiv-Allrounder einen Vertrag bis 2021.

30 Bundesliga-Spiele für Ingolstadt

"Mit der Verpflichtung von Max Christiansen stellen wir uns in der Defensive noch breiter auf", sagt Sportchef Jochen Kientz über den Neuzugang von Zweitligist Arminia Bielefeld. "Er kann sowohl auf verschiedenen Abwehrpositionen als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Er ist ein hochtalentierter junger Spieler, der neben viel fußballerischem Potential vor allem auch ganz viel Mentalität und Erfahrung mitbringt."

In Bielefeld war der 22-Jährige in der vergangenen Saison kaum zum Zug gekommen, stand lediglich siebenmal auf dem Platz und schaffte es nur in vier Spielen in die Startelf. Sein letztes Spiel über 90 Minuten datiert vom 9. Dezember, in der Rückrunde kam Christiansen nur für eine Minute zum Einsatz.

Zuvor spielte der gebürtige Flensburger dreieinhalb Jahre lang beim FC Ingolstadt und bestritt neben 20 Zweitliga-Spielen auch 30 Partien in der Bundesliga. Die 3. Liga kennt Christiansen bereits aus seiner Zeit beim F.C. Hansa Rostock, wo er zwischen 2013 und 2015 insgesamt 24 Mal auf dem Platz stand und ein Tor erzielte. Zuvor durchlief der 22-Jährige die U17 und U19 der Kogge, ehe er im Januar 2015 für 500.000 Euro nach Ingolstadt wechselte.

"Hochmotivierter Defensivspieler"

Cheftrainer Bernhard Trares freut sich auf einen "hochmotivierten Defensivspieler", der aufgrund seiner guten Ausbildung und seiner körperlichen Konstitution, mehrere Positionen auf einem hohen Niveau abdecken könne. "Ich bin davon überzeugt, dass Max’ fußballerische Entwicklung noch nicht beendet ist und wir perspektivisch viel Freude an diesem Spieler haben werden. Einen vielseitigen Spielertyp wie Max Christiansen kann jede Mannschaft gut gebrauchen", so Trares.

Christiansen blickt seiner neuen Aufgabe bereits mit Vorfreude entgegen: "Ich freue mich, dass ich so schnell einen neuen Arbeitgeber mit großer Perspektive gefunden habe." Der SV Waldhof sei ein "echter Traditionsverein" und habe eine "klasse Mannschaft und ebenso tolle Fans. Ich möchte mich hier zu einhundert Prozent einbringen und mit der Mannschaft in der 3. Liga ein gute und erfolgreiche Runde spielen."

Kern-Ersatz

Beim SV Waldhof ist der frühere U-Nationalspieler (28 Einsätze) wohl der Ersatz für den zur U23 des FC Bayern München abgewanderten Timo Kern und nach Arianit Ferati, Benedict dos Santos, Jan Hendrik Marx, Koffi, Mohamed Gouaida und Timo Königsmann der siebte Neuzugang für diese Saison. Da Christiansen in Bielefeld noch bis 2020 unter Vertrag stand, ist wohl eine Ablösesumme geflossen.

   

liga3-online.de