Waldhof Mannheim: Osayamen Osawe offenbar ein Thema

Auf der Suche nach Verstärkung für die Offensive hat der SV Waldhof Mannheim offenbar ein Auge auf den vereinslosen Osayamen Osawe geworfen.

Treffen mit Kientz

Wie die "Rhein-Neckar-Zeitung" berichtet, soll sich der 27-Jährige am Donnerstag mit Waldhof-Sportchef Jochen Kientz zum Essen in einem Restaurant getroffen haben. In den letzten eineinhalb Jahren stand der Angreifer beim KFC Uerdingen unter Vertrag und bestritt 42 Spiele, in denen er zehn Tore erzielte und sechs weitere vorbereitete.

Allerdings reichte es in der vergangenen Saison aufgrund eines Syndesmosebandrisses und einer Operation am Knöchel nur zu einem Einsatz – das war im Oktober 2020. Nach dem Abstieg der Krefelder wurde sein Arbeitspapier nicht verlängert, sodass er nun ablösefrei ist.

Zweitliga-Erfahrung beim FCI und FCK

Vor seiner Zeit beim KFC spielte Osawe für Ingolstadt und Kaiserslautern in der 2. Bundesliga (73 Spiele, 19 Scorerpunkte), seine erste Station in Deutschland war der Hallesche FC. Im Trikot der Saalestädter kam der Nigerianer zwischen 2014 und 2016 insgesamt 70 Mal in der 3. Liga zum Einsatz, war Leistungsträger und verbuchte neben 17 Toren auch zehn Vorlagen.

Zieht es den früheren Jugendspieler der Blackburn Rovers nun zum Waldhof? Da Osawe (109 Drittliga-Spiele) vereinslos ist, könnte er auch nach dem Ende der Transferperiode am 31. August verpflichtet werden.

   
  • Luzifer98

    Was wollen die Barackler mit einem Dauerverletzten?

    • Alexa

      Was will ein Lauterer mit

      • Alex

        Was will ein Inzuchtler auf einer Fußball-Fachseite?

  • ralf sandreuther

    bitte nicht

Back to top button