Waldhof Mannheim: Christiansen fällt aus – Seegert wieder fit

Vor dem Heimspiel des SV Waldhof Mannheim gegen den FSV Zwickau (Samstag, 14 Uhr) gibt es gute und schlechte Nachrichten für die Kurpfälzer: Während Kapitän Marcel Seegert wieder fit ist, fällt Max Christiansen mehrere Wochen aus.

Haarriss bei Christiansen

Aufgrund einer Gehirnerschütterung musste Seegert zuletzt gleich dreimal aussetzen, pünktlich zum richtungsweisenden Spiel gegen Zwickau ist der 26-Jährige wieder fit und wird wohl von Beginn an auflaufen. Auch Gerrit Gohlke ist zurück im Training und könnte eine Option für die Innenverteidigung sein. Max Christiansen wird dagegen in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung stehen, nachdem beim Mittelfeldspieler ein Haarriss im Mittelfuß diagnostiziert worden ist.

Auch Marcel Hofrath fällt weiterhin aus, da sich der Bänderriss im Sprunggelenk als Riss des Syndesmosebandes herausgestellt hat. Ebenfalls keine Option für das Zwickau-Spiel ist Anton Donkor, der nach seinem Muskelfaserriss erst in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen soll. Da somit beide etatmäßigen Linksverteidiger ausfallen, muss Glöckner improvisieren.

Gelöste Stimmung bei Glöckner

Die Stimmung beim 44-Jährigen im Vorfeld des Spiels ist aber trotz der Personalsorgen und der angespannten sportlichen Lage (Platz 13) gelöst: "Wir konnten die Länderspielpause gut nutzen und gehen daher mit einem guten Gefühl in die Partie", sagte er auf der Pressekonferenz am Mittwoch. Nach zuletzt sieben Spielen ohne Sieg sollen gegen Zwickau erstmals seit Ende Januar wieder drei Punkte her – auch, um nicht noch weiter unten reinzurutschen: Nur noch vier Punkte trennen den Waldhof von einem Abstiegsplatz. "Wir gehen die Partien jetzt so an, als wäre es das letzte Spiel in dieser Saison."

Nach Glöckners Rechnung benötigt Mannheim 47 Zähler für den Klassenerhalt – zwölf Punkte und damit vier Siege aus den letzten neun Partien fehlen somit. "Das ist absolut machbar", sagte der 44-Jährige, betonte aber gleichzeitig, dass sein Team gegen Zwickau einen "guten Tag" erwischen müsse. Schließlich sind die Westsachsen Vierter der Rückrundentabelle und zudem seit fünf Partien ungeschlagen. Mit einem Sieg könnte sich der Waldhof Luft verschaffen, eine erneute Niederlage würde die Diskussionen um Glöckner wieder entfachen – auch wenn sich Sportchef Jochen Kientz und Kapitän Seegert zuletzt deutlich zum Coach bekannten.

 
Back to top button