Waldhof hadert: "Eigentlich musst du das Spiel gewinnen"

Von

© imago images / Jan Huebner

Mit dem 1:1 beim 1. FC Kaiserslautern setzte der SV Waldhof Mannheim seine beeindruckende Serie am Sonntagnachmittag fort: Seit nunmehr 29 Liga-Spielen ist der Waldhof ungeschlagen. Die Punkteteilung auf dem Betzenberg sorgte beim Aufsteiger für Zufriedenheit, wenngleich Trainer Bernhard Trares den vergebenen Chancen in der Schlussphase hinterher trauerte. 

"Die zweite Halbzeit ging klar an uns"

Erstmals seit 2001 trafen Kaiserslautern und Mannheim in einem Pflichtspiel aufeinander, was über 36.000 Zuschauer anlockte. Beeindrucken ließ sich der SV Waldhof, der von 4.500 Fans begleitet wurde, von der großen Kulisse aber nicht. Und auch nach dem Spiel zeigten sich die Mannheimer selbstbewusst: "Eigentlicht musst du das Spiel gewinnen", befand Trainer Bernhard Trares im Interview mit "Magenta Sport". Eine Begründung lieferte der 54-Jährige direkt mit: "Die zweite Halbzeit ging klar an uns." Damit spielte der SVW-Coach auf die vergebenen Großchancen in der Schlussphase an. Nach 71 Minuten hatte Dorian Diring den Ball per Lupfer bereits an FCK-Keeper Lennart Grill vorbei gebracht, doch Kevin Kraus konnte den Ball anschließend noch auf der Torlinie klären. Und in der Schlussphase verpasste der eingewechselte Koffi den Sieg, als er knapp vorbeizog (88.).

Doch trotz der nicht genutzten Chancen "können wir zufrieden nach Hause fahren", stellte Torhüter Timo Königsmann fest. Der 22-Jährige rückte nach der Verletzung von Stammkeeper Markus Scholz (Kreuzbandriss) in den Kasten und machte ein starkes Spiel. "Wir sind froh, dass wir nicht verloren haben. Aber es wäre mehr möglich gewesen", stimmte der Keeper seinem Trainer zu. Gianluca Korte hatte die Buwe nach zehn Minuten zunächst in Führung gebracht, ehe Kevin Kraus noch vor der Pause im Anschluss an eine Ecke ausgleichen konnte (34.).

Sorge um Sulejmani

In Sorge ist der Aufsteiger derweil um Stürmer Valmir Sulejmani, der sich in einem Zweikampf mit José Matuwila verletzte und nach 28 Minuten ausgewechselt werden musste. "Es ist eine Band-Geschichte", berichtete Trares auf der Pressekonferenz. "Wie schwerwiegend die Verletzung ist, werden wir aber erst am Montag sehen." Dann soll der Angreifer geröntgt werden. "Ich hoffe natürlich, dass es nicht so schlimm ist", so Trares weiter.

Mit Gianluca Korte musste nach 51 Minuten ein weiterer Mannheimer angeschlagen vom Platz. Ob der 29-Jährige am Donnerstag im Landespokal-Duell beim FV Nussloch dabei sein kann, ist ebenfalls offen. In der Liga geht es für den Aufsteiger in knapp zwei Wochen mit einem Heimspiel gegen die Würzburger Kickers weiter. Dann kann der SVW seine Serie ausbauen.

   

liga3-online.de