"Wahrscheinlich mein letztes Spiel": Lautern verabschiedet Dick

Routinier Florian Dick feierte zum Abschluss einen Sieg gegen Meppen. Seine künftige Rolle steht noch nicht fest – könnte aber weiter auf dem Betzenberg liegen.

"Bitte regelt es bis zur 80. Minute"

Zum Abschluss seiner 16-jährigen Profikarriere musste sich Florian Dick nicht mehr sonderlich anstrengen: Als er in der 82. Minute für Christoph Hemlein eingewechselt wurde, war das Spiel seines 1. FC Kaiserslautern gegen den SV Meppen beim Stand von 4:2 quasi schon entschieden. "Ich habe den Jungs gesagt: Bitte regelt es bis zur 80. Minute", zitiert ihn das Portal "Der Betze Brennt". Diesen Gefallen taten ihm seine Teamkollegen. Torschütze Hemlein meinte danach: "Diesen Sieg waren wir ihm einfach schuldig".

Nächste Saison in der Reservemannschaft?

"Wahrscheinlich war es mein letztes Spiel. Ich bin dankbar, dass ich heute nochmal vor der Westkurve auflaufen durfte“, zeigte sich Dick bewegt. Der 34-Jährige spielte von 2008 bis 2014 und noch einmal seit Sommer 2018 für die Roten Teufel. In der gerade zu Ende gegangenen Saison kam der Außenverteidiger auch verletzungsbedingt nur zu elf Ligaspielen. Dick schloss nicht aus, noch eine Saison in der zweiten Mannschaft der Pfälzer dranzuhängen. Denkbar wäre auch eine andere Rolle innerhalb des Vereins. Derweil verletzte sich Torhüter Lennart Grill: Verdacht auf Nasenbeinbruch.

   
Back to top button