Wadenbein-Bruch bei Debüt: Oldenburg länger ohne Buchtmann

Hiobsbotschaft für den VfB Oldenburg: Christopher Buchtmann hat sich in seinem ersten Einsatz für den Aufsteiger das Wadenbein gebrochen und steht nun für längere Zeit nicht zur Verfügung.

Nach 24 Minuten wieder runter

Erst am Sonntag verpflichtet, feierte der 30-Jährige bereits am Montagabend beim Auswärtsspiel in Duisburg sein Debüt, als er nach 63 Minuten für Kebba Badjie auf den Platz kam. Doch schon nach 24 Minuten musste Buchtmann wieder runter, nachdem er sich bei einem Foulspiel von Kolja Pusch verletzt hatte. "Ich habe sofort gespürt, dass es etwas schlimmer sein muss, da ich nicht mehr richtig auftreten konnte", berichtet Buchtmann.

Unmittelbar nach Spielschluss ist der 30-Jährige in einer Duisburger Klinik untersucht wurde. Diagnostiziert wurde ein Wadenbein-Bruch, der sich bei einer erneuten Untersuchung in Oldenburg am Dienstagvormittag bestätigte.

"Enorm bitter"

Buchtmann, der schon in den letzten Jahren immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, wird dem Aufsteiger nun für längere Zeit fehlen. "Das ist enorm bitter, aber Christopher ist bei unserer medizinischen Abteilung in besten Händen, und er hat jede Zeit, um wieder fit zu werden", sagt Sportdirektor Sebastian Schachten. "Wir sind überzeugt, dass er in dieser Saison noch ein wichtiger Faktor für uns werden wird."

Immerhin: Operiert werden muss Buchtmann nicht, stattdessen soll die Verletzung konservativ behandelt werden. Ob der 30-Jährige in diesem Jahr nochmal auf den Platz zurückkehren wird, ist ungewiss – zumal sich der Spielbetrieb aufgrund der WM bereits Mitte November in die Winterpause verabschiedet.

 
Back to top button