Vorgeschmack auf der Derby

Von

Es für Rot-Weiß Erfurt alles perfekt laufen können am gestrigen Abend: zum Nachholspiel des 21. Spieltages gegen die zweite Mannschaft vom VfB Stuttgart fanden sich mitten in der Woche über 6.100 Zuschauer im Steigerwaldstadion ein.

Es hätte für Rot-Weiß Erfurt alles perfekt laufen können am gestrigen Abend: zum Nachholspiel des 21. Spieltages gegen die zweite Mannschaft vom VfB Stuttgart fanden sich mitten in der Woche über 6.100 Zuschauer im Steigerwaldstadion ein. So viele wie schon lange nicht mehr. Grund für den in den letzten Wochen gestiegenen Zuschauerzuspruch sind zu einem die Zuschaueraktion "1+1=4" (wir berichteten) sowie die zuletzt ordentliche sportliche Bilanz.

Gerade in den Heimspiele zeigte sich RWE zuletzt äußerst stark: In den bisherigen 11 Heimspielen musste der Verein gerade mal eine Niederlage hinnehmen.

"Ausgerechnet ein Ex-Jenaer"

Beim Spiel gegen Stuttgart II lief bis zur 32. Minute alles nach Plan: der zwischenzeitliche Spielstand war mit 1:1 gerecht für beide Seiten. Doch dann mussten die Erfurter ein erneutes Gegentor hinnehmen. Torschütze war Michael Gardawski. Das brisante dabei: der 20-jährige Stürmer spielte in der letzten Rückserie noch beim Rivalen Carl Zeiss Jena. "Ausgerechnet ein Ex-Jenaer", werden sich viele Erfurter vermutlich denken. Ganz anders sehen das natürlich die FCC-Fans: "Der weiß was sich gehört", freuen sie sich.

Thüringen-Derby am 19. März

Und auch wenn das nächste Aufeinandertreffen der beiden Erzrivalen noch über einen Monat hin ist – wir dürfen wie immer gespannt sein auf das Thüringen-Derby. Ein Vorgeschmack war es gestern alle mal.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.