Vorfälle in Aue: 3.000 Euro Strafe für den Halleschen FC

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Hallescher FC am Mittwoch mit einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro belegt. Hintergrund sind die Vorfälle beim Spiel in Aue am 18. März.

Gesamtstrafe erhöht sich auf 25.000 Euro

In der 14. Minute wurden zunächst mehrere rote Rauchkörper gezündet, während der Halbzeitpause bestiegen HFC-Fans dann einen Zaun zum Pufferblock und rüttelten so stark daran, dass sich das Fluchttor öffnete. Außerdem wurden Polizisten, die den Pufferblock absicherten, mit Bier und anderen Flüssigkeiten beschüttet. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Insgesamt ahndete der DFB in dieser Saison bereits acht Vergehen der HFC-Fans. In der Strafentabelle der 3. Liga bleiben die Saalestädter mit einer Gesamtstrafe von 25.500 auf Platz 5.

 
Back to top button