Vorerst keine weiteren Neuzugänge bei den Sportfreunden Lotte

Von

© imago

Die Sportfreunde Lotte werden vorerst nicht mehr auf dem Transfermarkt aktiv. Wie Obmann Manfred Wilke der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte, sehe er den Kader momentan gut aufgestellt. Eine Einschätzung, die bei den Westfalen längst nicht jeder teilt.

Drei Abgänge, erst ein Zugang

Mit Jonas Acquistapace (FSV Zwickau), Hamadi Al Ghaddioui (Jahn Regensburg) und Luka Tankulic (SV Meppen) haben die Sportfreunde in dieser Transferperiode bereits drei Spieler abgegeben, vor allem der Verlust von Top-Torjäger Al Ghaddioui (sieben Tore) schmerzt. Auf der anderen Seite kam mit Mats Facklam von Oberligist SV Eichede bisher nur ein Neuzugang, sodass die Sportfreunde vor allem im Sturm unterbesetzt sind. "Sportlich würden wir gerne etwas machen. Aber der Verein hat uns einen Riegel vorgeschoben", zeigt sich Co-Trainer Joe Laumann enttäuscht.

Dadashov? "Das hätte uns qualitativ nicht weitergebracht"

Als Ersatz für Al Ghaddioui hatte das Trainerteam Stürmer Rufat Dadashov vom BFC Dynamo im Auge, doch Wilke meint: "Das hätte uns qualitativ nicht weitergebracht". Dabei erzielte Dadashov in der laufenden Saison 19 Tore in 18 Regionalliga-Spielen. Auch die Probespieler Michael Zant (vereinslos), Fabian Schnabel (SV Schalding-Heining) und Samir Benamar (Rot-Weiß Erfurt) werden keine Verträge erhalten – zumindest vorerst. Gänzlich ausgeschlossen sind weitere Transfers aber offenbar nicht.

 

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.