Vor Würzburg-Heimspiel: FCK verabschiedet Gerry Ehrmann

36 Jahre lang war Gerry Ehrmann als Torhüter und Torwarttrainer für den 1. FC Kaiserslautern tätig, vor dem kommenden Heimspiel gegen die Würzburger Kickers am 31. Oktober wird er offiziell verabschiedet.

Goldene Verdienstnadel

Darüber hinaus erhält der 62-Jährige die Goldene Verdienstnadel des 1. FC Kaiserslautern. "Diesen Beschluss fassten alle Vereinsgremien einstimmig, um die großen Verdienste von Gerry Ehrmann für den FCK zu würdigen", teilte der FCK am Samstag mit. Ehrmann war 1984 vom 1. FC Köln zum FCK gekommen und stand zwölf Jahre lang im Tor, ehe er 1996 den Posten des Torwarttrainers übernahm.

Diese Rolle übte er bis Februar 2020 aus, bevor er "nach einer Reihe von internen Vorkommnissen" entlassen worden war. Nach Angaben des Vereins soll es von Seiten Ehrmanns zu "massiven, substantiellen Beleidigungen, Arbeitsverweigerungen und Drohungen" gegenüber dem Trainerteam um Boris Schommers gekommen sein. Der 61-Jährige hatte die Anschuldigungen stets von sich gewiesen. Im vergangenen Januar einigten sich beide Seiten außergerichtlich.

   
  • Ma68

    Gibt es dich noch Gerry-Tarzan?

  • Karlheinz Stummer

    Gerry ist/war sicherlich nicht einfach – aber für seinen Arbeitgeber hat er alles getan

  • KL-Ost

    Der Harry Potter für Arme gehört noch heute dafür auf den Mond geschossen, dass er diese Legende aus dem Verein geekelt hat. Ehrmann ist sicher kein einfacher Charakter aber komischerweise ist 36 Jahre lang jeder irgendwie mit ihm klar gekommen.

    Auch wenn ich aufgrund 2G-Apartheid nicht dabei sein kann, hoffe ich, dass der Betze so voll wie möglich wird und Gerry einen würdigen Abschied bekommt.

    • DM von 1907

      Informier dich mal, was Apartheid wirklich ist! Im Zusammenhang mit Impfungen, die allen offenstehen, von Apartheid zu sprechen, ist den wirklichen Opfern von Apartheid gegenüber zutiefst unanständig.

      • Spalter1904

        Impf-Apartheid:
        Die Politik schuf eine Reihe von verschiedenen Gesetzen, Verordnungen und administrativen Strukturen, welche den Regierungen weitgehende Vollmachten ermöglichte, die Benachteiligung großer Bevölkerungsgruppen durchzusetzen und die Diskriminierung ungeimpfter Menschen zu etablieren…

        Der Vergleich ist leider zulässig.
        Eine Diskriminierung von Menschen nach biologischen Merkmalen ist zutiefst unanständig und sollte insbesondere in Deutschland auf breite Ablehnung stoßen.
        2G-Boykott!

      • Michael

        Telegram lässt grüßen. Widerlicher Vergleich weißer Wohlstandsmenschen. Als wären die Dritte-Reich-Opferrollen-Vergleiche nicht schon widerlich genug. In beiden Fällen gab es für die Opfer keinen Ausweg, ihr könnt euch impfen lassen…

      • Joshua

        Ich habe persönlich noch ein paar Bedenken, gerade was fehlende Langzeitstudien angeht.
        Ausserdem habe ich null Risiko für einen schweren Verlauf…

      • Palz

        Null Risiko gibt es bei gar nichts. Außer beim Sterben, das kommt todsicher auf jeden zu.

      • Sterneneisen

        Ist ja schon gut Sophie Sch… ich meine Jana, aus Kassel.

Back to top button