Vor Südwest-Derby: Chaoten quälen und beschmieren Schwein

Mit großer Spannung wird am Sonntag das Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem SV Waldhof Mannheim (13 Uhr) erwartet. Im Vorfeld des Spiels ist es allerdings zu einem geschmacklosen Zwischenfall gekommen, bei dem ein Schwein beschmiert und gequält wurde.

Schwein mit Hass-Parole beschmiert

Wie die Berufstierrettung Rhein-Neckar (BRN) auf ihrer Facebook-Seite berichtet, wurde das Tier am Freitag auf dem Sportgelände des VfR Mannheim aufgefunden. Beschmiert wurde das Schwein mit der Aufschrift "Lautern-Schweine auch in eurer Stadt". Auf der anderen Seite des Tieres stand mit blauer Farbe "SVW" – durchgestrichen mit einem roten Kreuz. "Niemand weiß, wo es herkam und niemand weiß, wer es so zugerichtet hat", schreiben die Tierretter.

Demnach sei das gequälte Tier mit Striemen übersät und beim Auffinden zu schwach gewesen, um noch selbstständig aufstehen zu können. Da die Täter zudem die Ohrmarke entfernt haben, sei auch unklar, wem das Tier gehöre. Zunächst wurde das Schwein an das Tierheim in Frankenthal übergeben. "Leider hat das Tier immer noch mit den Folgen der Misshandlung zu kämpfen", so Simone Jurijiw, die 1. Vorsitzende des Tierheims, welches das Schwein nun intensiv betreut. "Gestern wollte sie gar nicht aufstehen, sie stand noch völlig unter Stress und wir machten uns die größten Sorgen um sie." Mittlerweile habe sich der Zustand verbessert, schreibt das Tierheim. Vollständige Entwarnung könne man aber noch nicht geben. Klar ist aber bereits: "Nein, sie wird nicht geschlachtet. Wir haben einen super tollen Platz für sie in Aussicht, wenn alle amtlichen Dinge geklärt sind."

Polizei ermittelt

Die Polizei hat nach "SWR"-Angaben bereits Ermittlungen aufgenommen. Anhaltspunkte auf den Täter gebe es noch nicht, heißt es. Auch woher das Tier stammt, müsse noch ermittelt werden. Unterdessen haben Fans bei Facebook unter dem Motto "Ein Zeichen gegen Schwachsinn" zu Spenden an das Tierheim und die Berufstierrettung Rhein-Neckar aufgerufen. "Lasst uns zeigen, dass wahre FCK Fans anders sind und sich deutlich von dieser Aktion distanzieren", heißt es darin. Über 1.000 Euro sind bis Samstagabend bereits zusammen gekommen. Auch im Stadion sollen am Sonntag Spenden gesammelt werden.

Der Vorfall zeigt: Die Stimmung vor dem Derby ist aufgeheizt. Bereits Anfang August war es zu unschönen Zwischenfällen gekommen, als in Kaiserslautern zwei Figuren am "11-Freunde-Kreisel"  beschädigt wurden und in Mannheim eine Autobahnbrücke beschmiert wurde. In einem offenen Brief appellieren beide Vereine an ihre Anhänger und rufen zu einem friedlichen Derby ohne Hass und Gewalt auf. Rund um das Spiel, zu dem über 35.000 Zuschauer erwartet werden, herrschen hohe Sicherheitsvorkehrungen.

Gepostet von Sascha Petersson am Samstag, 31. August 2019

   
  • Matthias Seidler

    Das allerletzte – abartig kranke Hirne. Hoffentlich greift man diese Tierquäler.

  • Wie im Mittelalter…

    Täter ermitteln und ähnlich misshandeln und nackt und beschmiert durch beide Städte jagen. Für solch eine Aktion keine Toleranz.

Back to top button