Vor Spiel in Bayreuth: Anfang will von Favoriten-Rolle nichts wissen

Vorletzter gegen Fünfter und Drittliga-Aufsteiger gegen Zweitliga-Absteiger heißt es am Samstag, wenn die SpVgg Bayreuth auf Dynamo Dresden trifft. Auf dem Papier gehen die Sachsen somit als klarer Favorit in die Partie, doch Trainer Markus Anfang will davon nichts wissen.

"Es bringt uns auf dem Platz absolut nichts"

Mit zehn Punkten aus den vergangenen fünf Partien hat Dynamo Dresden nach dem durchwachsenen Saisonstart zuletzt Fahrt aufgenommen, nur Elversberg (13) und Oldenburg (11) holten in diesem Zeitraum mehr Punkte. Im deutlichen Gegensatz dazu steht die SpVgg Bayreuth, die gerade mal zwei Zähler aus den letzten fünf Spielen verbuchen konnte – bei 3:12 Toren. Lediglich Aue war noch schlechter. Klare Vorzeichen also für das Spiel am Samstag – oder nicht?

"Im Sport wird immer versucht, jemanden zum Favoriten zu machen. Das ehrt uns, weil wir eine gewisse Qualität attestiert bekommen, ändert aber nichts daran, dass das Spiel erstmal gespielt werden muss", will Anfang von der Favoriten-Rolle nichts wissen. "Es bringt uns auf dem Platz absolut nichts. jeder Zweikampf erstmal geführt werden", sagte er auf der Spieltags-Pressekonferenz am Donnerstag und sprach von einer "Aufgabe, die nicht leicht wird". Es werde wieder darum gehen, "unser Spiel auf den Platz zu bekommen. Dann ist es egal, wie der Gegner heißt. Wir kennen Bayreuth, werden uns noch einige Sequenzen im Video anschauen und haben eine schwierige Aufgabe vor uns.

Hauptmann und Park noch fraglich

Während es zwischen beiden Klubs bislang keine Berührungspunkte gab (es wird das erste Pflichtspiel sein), haben sich beide Trainer vor einigen Jahren im Urlaub auf Fuerteventura getroffen: "Ein toller Typ, der noch recht neu im Verein ist und seinen Weg gehen wird", sagte Anfang über Thomas Kleine. Sich nicht auf den Weg nach Bayreuth machen werden die Langzeitverletzten Luca Herrmann, Panagiotis Vlachodimos (beide Knie-OP), Jong-min Seo (Knöchelbruch), Christian Conteh (Verstauchung des Sprunggelenks) und Robin Becker (Muskelbündelriss). Fraglich sind noch Niklas Hauptmann (Entzündung im Fuß) und Kyu-hyun Park (Probleme mit der Wade). Dagegen sind Manuel Schäffler (nach Muskelverletzung), Paul Will, Tim Knipping (beide nach Infekt) und Dennis Borkowski (nach Schlag aufs Knie) wieder fit.

Über 3.300 Fans werden Dynamo begleiten und für eine Heimspiel-Atmosphäre sorgen: "Ich freue mich auf das Spiel in Bayreuth", so Akaki Gogia. "Ob wir in einer großen Arena oder auf einem kleinen Sportplatz spielen – wir wollen immer kicken. Die Atmosphäre in kleinen Stadien ist top, vor allem, wenn so viele Fans aus Dresden dabei sind. Nach dem Spiel wollen wir mit den Fans feiern." Dann wären die Sachsen ihrer Favoritenrolle gerecht geworden.

   
Back to top button