Von Eilers bis Widemann: Die besten Newcomer der Saison

Das Drittliga-Fußballjahr ist nach insgesamt 39 Spieltagen (3.510 Spielminuten) seit dem vorletzten Dezember-Wochenende beendet. liga3-online.de wirft an dieser Stelle noch einmal einen Blick auf die vergangenen Monate. In der heutigen Ausgabe wollen wir uns den besten Newcomern der laufenden Saison widmen.

.

Einen großen Umbruch im Sommer hatte Absteiger Dynamo Dresden zu verkraften. Dabei bewiesen die Verantwortlichen ein gutes Auge und holten einige Spieler aus unterklassigen Ligen, die auf Anhieb überzeugen konnten. Den größten Anstieg seines Bekanntheitsgrades konnte sicherlich Justin Eilers verzeichnen. Der gebürtige Braunschweiger kam von der U23 des VfL Wolfsburg zu den Sachsen und kann nach 22 Einsätzen bereits elf Tore und drei Vorlagen nachweisen.

Wahrscheinlich musste Besar Halimi trotz seines Wechsels nicht einmal eine neue Wohnung suchen. Von der Zweitvertretung des VfB Stuttgart ging der 19-Jährige zu den Stuttgarter Kickers. Und die Statistik des gebürtigen Frankfurters kann sich sehen lassen. Zwei Treffer und elf Torvorbereitungen stehen beim offensiven Mittelfeldspieler zu Buche. Er ist somit an über einem Drittel der Mannschaftstore direkt beteiligt und unterstreicht, über welch großes Potential er verfügt.

Im Sommer 2013 wechselte der heute 24-Jährige zum VfL Osnabrück, konnte sich im ersten Jahr jedoch nicht wirklich durchsetzen. Nach 22 Spielen (860 Minuten) standen vier Vorlagen zu Buche. Anders sieht es in der laufenden Spielzeit aus. Bereits jetzt absolvierte der Deutsch-Russe fast doppelt so viele Spielminuten und gehört mit neun Treffern und acht Vorlagen zu den gefährlichsten Akteuren der Liga.

Erst 18 Jahre jung, absolvierte Timo Baumgartl für den VfB Stuttgart bereits sieben Partien in der Bundesliga. Auch in der Dritten Liga kam der Innenverteidiger bereits 16 Mal zum Einsatz und trat sogar als doppelter Torschütze und Vorbereiter in Erscheinung. In der letzten Saison war er noch fester Bestandteil der A-Junioren der Schwaben.

In der abgelaufenen Saison wurde der 19-Jährige bei der SpVgg Unterhaching an die Dritte Liga herangeführt (fünf Einsätze), nun startet er voll durch. Bis zu seinem Muskelfaserriss (17. Spieltag) stand er immer auf dem Platz und war acht Mal als Torschütze erfolgreich, zudem gelang ihm eine Torvorlage.

Ebenfalls erst 19 Jahre jung ist Tim Kleindienst im Trikot von Energie Cottbus. Während er in der vergangenen Zweitliga-Saison nur 27 Minuten Einsatzzeit bekam, gehört der Angreifer mit 21 Einsätzen zum Stammpersonal der Lausitzer. Ihm gelangen zudem bereits sechs Tore und eine Vorlage.

Mit 2o Gegentoren stellt der Chemnitzer FC die zweitbeste Defensive der Liga. Einen großen Anteil daran haben Marc Endres und Dan-Patrick Poggenberg. Der 23-jährige Endres wechselte vom 1. FC Heidenheim nach Sachsen und absolvierte bislang 21 Spiele für den CFC. Poggenberg, 22 Jahre alt, ist für eine Saison von der U23 des VfL Wolfsburg ausgeliehen und kam ebenfalls in 21 Spielen zum Einsatz.

Trotz seiner jungen 22 Jahre hat Tim Albutat beim MSV Duisburg eine wichtige Rolle im defensiven Mittelfeld inne. Der Rechtsfuß ist unter Trainer Gino Lettieri gesetzt und verpasste bislang nur eine Partie. Beim Großteil seiner Einsätze spielte er über die volle Distanz und stellte seine Qualitäten unter Beweis.

Der gebürtige Berliner kam von der Zweitvertretung des FC Schalke 04 und stieg schnell zu den Leistungsträgern bei Fortuna Köln auf. In bisher allen 19 Einsätzen stand er über die volle Spielzeit auf dem Platz und konnte mit seiner Qualität zu einer stabilen Defensive der Kölner beitragen.

Als Ersatz für Ivica Banovic von der U23 des VfL Bochum geholt, profitierte Jansen von dessen zwischenzeitlicher Verletzung und stand bislang 21 Mal auf dem Feld. Der 21-Jährige ist im zentralen Mittelfeld des Halleschen FC gesetzt und konnte bislang vier Tore für seine Mitspieler auflegen.

Bereits als fester Teil des A-Junioren-Kaders konnte Christiansen in der vergangenen Spielzeit Profiluft beim F.C. Hansa Rostock schnuppern. Nun ist der 18-Jährige der Hoffnungsträger bei den Hanseaten. Bereits 17 Mal kam er zum Einsatz, konnte die sportliche Talfahrt logischerweise jedoch auch nicht vermeiden.

Im Sommer schloss sich Sinan Tekerci von der Zweitvertretung des 1. FC Nürnberg kommend Dynamo Dresden an. Der 21-jährige Deutsch-Türke hatte leichte Anlaufschwierigkeiten, war aber zuletzt unter Trainer Stefan Böger gesetzt. In 16 Spielen gelangen dem Mittelfeldspieler zwei Tore.

Im letzten Jahr spielte Dominik Widemann noch für die A-Junioren der SpVgg Unterhaching, aktuell macht er sich auch in der Dritten Liga einen Namen. Kurz nach seinem 18. Geburtstag debütierte er im Profifußball, und erzielte bald seinen ersten von nun sechs Treffern. Zudem gelangen dem Stürmer noch drei Torvorbereitungen.

   
Back to top button