Von der Ligue 1 in die 3. Liga: Aspach holt Panagiotis Vlachodimos

Kurz vor dem Transferende am 2. September hat die SG Sonnenhof Großaspach nochmal auf dem Spielermarkt zugeschlagen und Panagiotis Vlachodimos verpflichtet.

Vertrag über zwei Jahre

Zuletzt war der 27-jährige Außenbahnspieler für den französischen Erstliga-Aufsteiger Olympique Nimes aktiv, wo er in der vergangenen Saison allerdings ohne Einsatz blieb. Sein letztes Spiel absolvierte Vlachodimos im Mai 2018. In Großaspach unterschrieb der in Stuttgart geborene Grieche nun bis 2021. "Pana Vlachodimos verfügt nicht nur über reichlich Erfahrung, sondern vor allem über große Qualität", sagt Sportchef Joannis Koukoutrigas über den 27-Jährigen. "Er ist schnell, trickreich und bringt viel Tempo mit. Ich freue mich deshalb auch sehr, dass er sich für die SG entschieden hat und zukünftig für den Dorfklub aufläuft."

76 Erstliga-Spiele in Griechenland

Neuland betritt Vlachodimos mit der 3. Liga nicht. Bereits zwischen 2009 und 2011 bestritt der Mittelfeldspieler acht Drittliga-Spiele für die U23 des VfB Stuttgart. In Griechenland kam der frühere Jugendspieler des VfB in den vergangenen Jahren in 76 Erstliga-Spielen zum Einsatz – dabei erzielte er elf Tore und bereitete acht weitere vor. Hinzukommen 35 Partien in Frankreichs zweiter Liga (sechs Tore, vier Vorlagen), ein Bundesliga-Spiel im Trikot des FC Augsburg sowie zwei Einsätze in der Europa League für Olympiakos Piräus.

Zurück in der Heimat

Mit dem Wechsel nach Großaspach kehrt Vlachodimos nun nach Deutschland zurück: "Ich freue mich sehr, dass es mit dem Wechsel zur SG geklappt hat. Nach einigen Jahren in Griechenland und Frankreich war es mein Wunsch, wieder mit der Familie in die Heimat zurückzukehren", erklärt der frühere U-Nationalspieler (14 Spiele). "Nun geht es für mich darum, dem Dorfklub mit meiner Erfahrung weiterzuhelfen. Ich wurde hier super aufgenommen und blicke meiner neuen Aufgabe mit großer Vorfreude entgegen." Nach den Verpflichtungen von Ken Gipson und Panagiotis Vlachodimos sind die Personalplanungen des Dorfklubs nun abgeschlossen, wie Koukoutrigas erklärt.

 

   
Back to top button