Vollmann feiert Einstand – Arminia hofft auf Heimsieg

Wieder ein Mal haben zahlreiche witterungsbedingte Spielabsagen den Spielplan vollkommen durcheinander gewürfelt. Statt der eigentlich geplanten acht Partien finden am heutigen Samstag nur vier Begegnungen statt. Für reichlich Spannung ist aber dennoch gesorgt: so wird Peter Vollmann, der am vergangenen Donnerstag als neuer Trainer beim SV Wehen Wiesbaden vorgestellt worden ist, heute seinen Einstand geben können. Im Heimspiel treffen die Hessen heute Nachmittag um 14 Uhr auf den Tabellenzweiten aus Sandhausen.

Holt Aalen den sechsten Sieg in Folge?

„Es gibt Dinge, die kann jeder Spieler überragend machen. Das ist Einsatz, Kampf und Leidenschaft. Das fordere ich ein und dann wird Sandhausen merken, dass wir nur sehr schwer zu knacken sind. Dazu gehört aber auch viel Disziplin und ich erwarte, dass wir die einfachen Dinge gut machen”, erklärte Vollmann auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Auf der anderen Seite könnte der SV Sandhausen mit einem Sieg an die Tabellenspitze springen. Doch diese will der VfR Aalen bestmöglich verteidigen. Das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl, das zuletzt fünf Siege in Folge feierte, peilt im Heimspiel gegen den SV Wacker Burghausen den nächsten dreifachen Punktgewinn an. Sollte dieses Vorhaben gelingen, kann der VfR seinen Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz, der derzeit vom 1. FC Heidenheim bekleidet wird, auf ganze neun Zähler ausbauen. „Das war ein sehr intensives Spiel. Burghausen lässt den Gegnern wenig Raum, und das Umschaltverhalten nach vorne ist sehr gut”, analysiert Hasenhüttl. Auch das Überraschungsteam der letzten Wochen möchte sich im Aufstiegskampf noch nicht geschlagen geben.

Arminia trifft auf Regensburg

Um 14 Uhr ist der Chemnitzer FC bei Zweitligaabsteiger Rot-Weiß Oberhausen zu Gast. Das Team vom Niederrhein benötigt dringend einen Sieg, um den Sechs-Punkte-Abstand zu den rettenden Ufern zu verkleinern. Im vierten Spiel des Nachmittages empfängt Arminia Bielefeld den SSV Jahn Regensburg. Die Arminia, die derzeit mit 29 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz stehen, könnten mit einem Sieg einige Plätze gut machen. „Zwar fehlt Jahn Regensburg mit Tobias Schweinsteiger einer der besten Stürmer der Liga, dafür ist aber Michael Klauß zurück. Sie haben eine starke, eingespielte Mannschaft, die eine überragende Hinrunde gespielt hat. Im Jahr 2012 spielen sie aber auch noch nicht wieder am Limit”, zollte Krämer den Gästen Respekt. Mit Regensburgs Trainer Markus Weinzierl verbindet Krämer eine echte Freundschaft. „Wir haben uns beim Trainerlehrgang kennengelernt und sofort super verstanden. In dieser Woche ruht die Freundschaft allerdings, das Telefon ist aber still geblieben”, ließ Krämer mit einem Augenzwinkern wissen.

Ab 13.30 Uhr ist auch unser Fan-Chat wieder für Euch aktiv.

FOTO: Micha Korb / www.rwo-fanblock.de

 

   
Back to top button