Viktoria Köln legt nach: René Klingenburg kehrt zurück

Der FC Viktoria Köln hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich mit René Klingenburg verstärkt. Für den 26-jährigen Mittelfeldspieler ist es damit die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte.

Zuletzt in Dresden

Bereits zwischen Anfang 2015 und Mitte 2016 stand Klingenburg bei den Höhenbergern unter Vertrag und bestritt 35 Regionalliga-Spiele, nun ist er zurück: "Mir war wichtig, wieder für einen Klub zu spielen, in dem ich an meine guten Zeiten – wie bei Preußen Münster – anknüpfen kann", erklärt der 26-Jährige. "Dazu trägt ein gewohntes Umfeld bei. Dazu spüre ich hier das Vertrauen in meine Person. Beides sind Dinge, die für mich sehr wichtig sind."

In der letzten Saison spielte Klingenburg für Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga, wo er in 25 Partien zum Einsatz kam. Da sein bis 2022 laufender Vertrag durch den Abstieg seine Gültigkeit verloren hat, geht der Transfer zur Viktoria nun ablösefrei über die Bühne.

Starke Saison in Münster

"René ist ein Spieler, den wir noch sehr gut kennen und mit dem ich selbst noch zusammengespielt habe", berichtet Sportchef Marcus Steegmann über gemeinsame Zeiten bei der Viktoria. Schon damals sei abzusehen gewesen, "dass er viel für den Profifußball mitbringt: Er ist schnell, hat eine enorme körperliche Präsenz, überzeugt im Eins-gegen-eins und ist abschlussstark", so Steegmann.

Seine bisher beste Saison absolvierte Klingenburg 2018/19 im Trikot von Preußen Münster, als er in 34 Partien neun Tore erzielte und sechs weitere vorbereitete. Nun ist er zurück in der 3. Liga – und nach Sebastian Mielitz (SönderjyskE), Jeremias Lorch (Wehen Wiesbaden), Maximilian Rossmann (Heracles Almelo) und Lucas Cueto (Preußen Münster) der fünfte Kölner Neuzugang.

   
  • Biene Maja

    Viel Erfolg bei deinem neuen Verein. Hatte mir von dir in Dresden viel mehr versprochen. Konntest nie wirklich an die Leistung, für die wir dich aus Münster geholt haben anknüpfen. In deiner Vita steht jetzt ein Abstieg, mach das Beste aus deiner weiteren Laufbahn als Fussballer..

Back to top button