Viktoria fordert die Bayern heraus: "Winzige Möglichkeit wahrnehmen"

Nach dem jüngsten 1:1 gegen Spitzenreiter 1860 hat Viktoria Köln am Mittwochabend den nächsten Münchner Profiverein zu Gast. In der ersten Runde im DFB-Pokal empfangen die Domstädter in ihrem größten Spiel der Vereinsgeschichte den FC Bayern München – und wollen die Mini-Chance nutzen.

"Ein Pflichtspiel in einem sensationellen Rahmen"

Weil der FCB am Pokal-Wochenende im Supercup gegen RB Leipzig ran musste, wird deren Erstrundenspiel im DFB-Pokal nun erst gut vier Wochen später ausgetragen. Gespielt wird dabei nicht im Sportpark Höhenberg, sondern im Rhein-Energie-Stadion des 1. FC Köln. Laut Trainer Olaf Janßen entschied man sich dazu, die Partie im 50.000 Zuschauer fassenden Stadion auszutragen, damit ein deutlicher größerer Teil der Fans, die Möglichkeit hat, ihre Viktoria vor Ort zu unterstützen. Das Stadion ist ausverkauft, allerdings werden die Viktoria-Fans deutlich in der Unterzahl sein.

Auf der Pressekonferenz am Dienstag äußerte Janßen außerdem, dass die Vorfreude auf das Spiel "riesengroß" sei, "weil wir ja sicherlich gegen eine der momentan besten Vereinsmannschaften auf der Welt spielen dürfen. Das ist außergewöhnlich. Ein Pflichtspiel in einem sensationellen Rahmen." Die Chancen auf ein Weiterkommen stünden laut dem 55-Jährigen zwar lediglich im "Promillebereich", "aber genau diese winzige Möglichkeit wollen wir wahrnehmen. Mit allem was wir haben, mit all unserer Energie, mit all unserer Kraft. Denn wenn wir es nicht tun, dann wird dieses Geschenk vorbeiziehen."

Janßen kündigt mutiges Auftreten an

Um dieses potenzielle Geschenk anzunehmen, will Köln sich nicht hinten reinstellen, sondern "so maximal es geht, versuchen, bei unserem Spiel zu bleiben. Es ist sicherlich davon auszugehen, dass der Gegner uns da maximal quälen wird. Aber das werden wir aushalten." Das "Verlassen von unserem Weg" komme nicht in Frage. Dementsprechend werde man unter anderem versuchen, sich von hinten nach vorne zu kombinieren. Ein Abrücken der eigenen Spielidee "werde ich den Jungs nicht antun", so Janßen weiter. Personell betrachtet ergaben sich bei den Viktorianern keine neuen Sorgen. Die jüngste Begegnung gegen die Münchner Löwen "haben alle gut verkraftet", personell müsse man laut dem Übungsleiter mit Ausnahme der Langzeitverletzten also auf niemanden verzichten.

Nach drei Ligasiegen in Folge warten die Kölner seit zwei Partien auf einen Sieg. Der FC Bayern, der den Kölnern die Hälfte seiner Zuschauereinnahmen überlässt, musste hingegen am vergangenen Wochenende die ersten Punktverluste der laufenden Saison hinnehmen. Allerdings überzeugte der deutsche Rekordmeister beim 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach. Auf einen Knacks beim FCB, und einer damit einhergehenden verbesserten Ausgangslage für den Underdog, darf sich Viktoria Köln also nicht einstellen.

 
Back to top button