Viktoria Berlin zu Saisonbeginn wohl erstmal im Olympiastadion

Die Stadionfrage bei Aufsteiger Viktoria Berlin scheint vorerst geklärt: Weil das favorisierte Mommsenstadion derzeit noch nicht drittligatauglich ist, wird der Klub zu Saisonbeginn wohl erstmal im Olympiastadion spielen. Im Interview mit liga3-online.de spricht Sportdirektor Rocco Teichmann über die Planungen für die 3. Liga und die Bedeutung des erstmaligen Aufstiegs in den Profifußball für den Verein aus der Hauptstadt.

"Arbeiten mit Hochdruck an Lösungen"

liga3-online.de: Die Planungen für die 3. Liga laufen, Priorität hat erst einmal die Stadionfrage. Wie ist dabei der aktuelle Stand, Herr Teichmann?

Rocco Teichmann: Wir stehen in stetigem Austausch mit dem Berliner Senat. Am liebsten würden wir direkt das Mommsenstadion von Tennis Borussia Berlin als unsere Spielstätte angeben, aber das erfüllt derzeit die Anforderungen für die 3. Liga noch nicht. Da wir bis zum 2. Juni ein Stadion angeben müssen (Ablauf der DFB-Frist, d. Red.) , werden wir wohl das Olympiastadion von Bundesligist Hertha BSC als Alternative nennen. (Die bisherige Heimspielstätte in Lichterfelde ist mit 4.500 Plätzen zu klein, der Jahnsportpark ist aufgrund des geplanten Umbaus und der ausgelaufenen Betriebserlaubnis ebenfalls keine Option und für die Alte Försterei hat Union Berlin Eigenbedarf angemeldet. Der SV Babelsberg und Energie Cottbus hatten ebenfalls abgesagt. Auch über den Bau einer temporären Arena wurde nachgedacht, ist aber aus Zeitgründen keine Option, d. Red.)

Was müsste konkret gemacht werden, um das Mommsenstadion drittligatauglich zu machen?

Das Stadion muss den medialen Anforderungen entsprechen, insbesondere bezüglich der Übertragungstechnik. Darüber hinaus gilt es, die notwendigen Sicherheitsaspekte zu erfüllen. Bei einigen Räumlichkeiten sind bauliche Maßnahmen unumgänglich. Wir arbeiten mit Hochdruck an Lösungen. Es ist realistisch, dass bis Juli oder August alles umgesetzt werden kann. Aber selbst dann müssten wir Hochsicherheitsspiele vermutlich woanders austragen. Also benötigen wir das Olympiastadion als vorübergehende Zweitspielstätte ohnehin.

Die Nutzung des Olympiastadions mit seinen 74.000 Plätzen wäre aber deutlich teurer.

Das stimmt. Es wäre auch nicht unsere Wunschlösung. Aber wir wollen unbedingt unsere Heimspiele in Berlin austragen – und nicht in einer anderen Stadt. Deshalb hoffen wir auf die Unterstützung des Berliner Senats, eine Lösung zu finden, mit der das möglich gemacht wird.

Insgesamt stellt sich der Viktoria Berlin in diesen Zeiten professioneller auf. Was bedeutet der Aufstieg in die 3. Liga für den Verein?

Es ist unser erster Schritt in den Profifußball. Nachdem wir in der Regionalliga Nordost bewiesen haben, dass wir die Chance auf die 3. Liga verdient haben, möchten wir uns jetzt im Profibereich etablieren. Wir wollen die Marke Viktoria Berlin stärken und unseren vielen hochklassig spielenden Jugendmannschaften eine Karriereperspektive in unserem Verein geben.

 

"Aufstieg ist eine kleine Sensation"

Was bedeutet der Aufstieg in die 3. Liga für Sie persönlich? Sie sind schließlich schon seit 2016 im Verein.

Keine Frage: Es ist ein Riesending für mich. Weder als Spieler noch als Trainer war ich zuvor im Profifußball. Uns allen bei Viktoria Berlin steht eine besondere Zeit bevor. Der Aufstieg ist eine kleine Sensation und eine tolle Sache für den Berliner Sport.

Wie läuft die Kaderplanung?

Wir befinden uns in vielen Gesprächen und werden den Kader sicher an der einen oder anderen Stelle noch optimieren. Auch die aktuellen Partien im Berliner Landespokal lassen wir bei der Kaderanalyse noch mit einfließen (Viktoria Berlin hat am Samstag den Einzug in das Halbfinale geschafft, d. Red.) Nach vielen Monaten ohne Wettkampfpraxis ist es schön, jetzt noch einmal einen aussagekräftigen Überblick zur Kaderqualität zu erhalten. Allerdings sind wir ohnehin überzeugt von unserem jetzigen Kader. Nicht ohne Grund hat es unser Team geschafft, eine so lange Siegesserie in der Regionalliga Nordost hinzulegen.

Worauf freuen Sie sich am meisten in der 3. Liga?

Es wird einfach eine große Herausforderung für uns als Verein. Und ich denke, dass ich für alle spreche, wenn ich sage: Wir brennen darauf, sie anzunehmen und endlich unser erstes Drittligaspiel zu bestreiten. Die Vorfreude auf den 1. Spieltag im Juli ist riesig und wir können es kaum abwarten, uns mit Vereinen wie dem 1. FC Magdeburg oder dem MSV Duisburg zu messen. Außerdem sehnen wir uns ganz allgemein danach, mal wieder regulär Spieltage organisieren zu dürfen – so wie vor der Saisonunterbrechung in der Regionalliga Nordost.

   
  • Steffen

    Das ist ja auch wieder mal typisch Berlin und seine Vereine. Wenn man schon Tabellenführer der Regionalliga ist ist und sich seit Monaten im Spielbetrieb nichts mehr bewegt, hätte man ja längst mal Überlegungen anstellen können, wo man denn zu spielen gedenkt, so es mit dem Aufstieg klappen sollte. Man kann ja insofern nicht wirklich einem Berliner Verein wünschen, Meister im Nordosten zu werden. Wenn sich die Hertha und Viktoria schon das Olympiastadion teilen, kann der Senat gleich 3 x im Jahr neuen Rollrasen bestellen. Da muss man ja froh sein, dass es vor Jahren beim BAK nicht geklappt hatte.
    Berlin braucht definitiv perspektivisch ein drittes Stadion für den Profibereich ab Liga 3.

  • ironimus

    Absurd. Das kann doch niemand ernst meinen.

  • Sterneneisen

    Wäre nicht der erste Verein der massiv indirekte Subventionen erhält. Anders könnte der Verein nie und nimmer das Stadion unterhalten bzw. mieten – nicht mit den paar Hundert Zuschauern.

    • Nikita

      Genau genommen gibt es wohl keinen Verein der 3. Liga, dem die Stadt nicht zumindest unter die Arme gegriffen hat beim Stadion. Sei es beim Bau, bei Schulden oder als Vermieter.

      • Sterneneisen

        Schwarz-Weiß passt hier leider nicht so gut. Es gibt schon einenUnterschied, ob ein Verein das "eigene" Stadion auch zu marktgerechten Mieten halten kann (bspw. HFC, FCM uvm.), oder ob der Verein grundsätzlich nicht dazu in der Lage ist (FCK, KFC uvm.)

      • Nikita

        Wie jetzt, das "eigene" Stadion? Das Stadion in Halle gehört doch der Stadt. Wenn dort zufällig das Olympiastadion stehen würde, hönnte sich der HFC das auch schwerlich zu einer "marktgerechten" Miete leisten. Aber die Stadt hat dem HFC eben ein Stadion hingestellt, wie es der Verein braucht. Der HFC hätte ja auch wohl kaum die Baukosten übernehmen können, er wäre jetzt total verschuldet. In Magdeburg ist es meines Wissens genau so. Ich finde das völlig OK.

        Die Stadt Berlin kann Viktoria keine taugliche Spielstätte anbieten, die der Verein zu einer "drittliga-marktgerechten" Miete mieten könnte, was ein Armutszeugnis für diese Millionenstadt ist, nicht für Viktoria.
        Welches Schwarz-Weiß übrigens?

      • RoadToChampionsLeague

        Ich finde die Stadien sollten an die fanrealität der jeweiligen Vereine angepasst sein. Viktoria hat vielleicht einen Schnitt von 1.000/2.000 Fans zur Zeit. Das wäre Verschwendung von Steuergelder,wenn berlin da jetzt ein stadion für renoviert.

      • RoadToChampionsLeague

        Sorry aber wenn du keine ahnung hast von der Stadionsituation beim FCK würde ich einfach mal nichts dazu schreiben. Welcher Verein in der 3.liga zahlt bitte soviel wie wir fürs Stadion?

      • Nikita

        Es gibt sechs Regionalligisten aus Berlin, da ist es keine Sensation, dass einer davon mal aufsteigen könnte. Ich fände es normal, wenn eine Stadt wie Berlin ein Drittligastadion hätte. Das könnte dann ja auch für Leichtathletik, Landespokalfinals usw. genutzt werden. Theoretisch gibt es mit dem Jahn-Sportpark ja auch so ein Stadion. Das Mommsen-Stadion oder das Poststadion müssten auch den DFB-Forderungen gemäß umgebaut werden können.

      • Sterneneisen

        Welche Verein zahlt bei seiner Stadiongröße so wenig wie der FCK?!
        Zum Vergleich: Der HFC zahlt pro Sitzplatz 2,26€, der FCK mit 1,25€ fast die Hälfte!

      • RoadToChampionsLeague

        wir zahlen irgendwas wie 600.000 EUR Miete plus 1.500.000 EUR Betriebskosten. Da komme ich dann bei knapp 50.000 Plätzen auf 43 EUR pro Sitzplatz.

      • Sterneneisen

        Joa, und die Betriebskosten beim HFC verschweigst du dann ganz einfach, um dein Narrativ zu behalten.
        Sieh es doch ein – der FCK will die Miete nicht noch weiter verringern, weil sie zu niedrig ist, sondern weil er sie einfach nicht bezahlen kann. Der Verein ist hoch verschuldet, die GmbH ist de facto pleite. Da kannst du dir die Zahlen zurechtlegen wie du willst.

      • RoadToChampionsLeague

        Ähm du meintest etwas von unter 2 Euro pro Sitzplatz auf dem Betze. Das habe ich einfach richtig gestellt. Mir ist es ehrlich gesagt komplett unbekannt, was ihr in Halle für Betriebskosten habt. Dann such es raus und poste es hier anstatt mich anzugehen, der einfach deinen falschen Post korrigiert!

      • Sterneneisen

        Dreh dir einfach weiter alles zu recht…

      • RoadToChampionsLeague

        Nochmal: du hast eine Zahl zum FCK geschrieben bzgl. Kosten pro Sitzplatz. Das habe ich korrigiert, weil du die hohen Betriebskosten vergessen hast,rdie wir neben der Miete an die Stadiongesellschaft zahlen. Wenn dir das Ergebnis nicjy passt, kannst du mir nicht vorwerfen, dass ich mir die Zahlen zurecht Lüge.

      • RoadToChampionsLeague

        Ps: die GmbH ist schuldenfrei meines Wissens, der Verein hat noch ca. 5 Millionen Schulden bei quatrex.

      • RoadToChampionsLeague

        Wenn du wirklich auf etwas sauer sein willst vom FCK, dann beschwrr dich dass wir euch sternberg gegeben haben. Die Luftpumpe. Dafür müssen wir uns wirklich entschuldigen. 😂

  • Timm Possible

    Wenn sie es stemmen können…warum nicht? 10% Gästeticketanteil sind immerhin 7400 Gästetickets. Ich denk schon, dass Magedeburg (oder Rostock, sollten sie es nicht in die 2. schaffen), durchaus in der Lage sein, die voll zu bekommen. Hat ja damals auch gegen Werder II im Weserstadion geklappt. Dann hätten wir halt ein zusätzliches Heimspiel dort :-)

    • Block 9

      Ich gehe sogar davon aus, dass sie freiwillig mehr als die üblichen 10% für Gästefans bereitstellen werden. Dann hätten sie noch mehr Einnahmen um sich dieses teure Stadion überhaupt leisten zu können. Außerdem bezweifle ich dass sie ihr eigenes Heimkontingnent von über 60.000 vollbekommen werden 😉

      • JR910

        Also ich gehe davon aus, dass wenn überhaupt, nur begrenzt Zuschauer hinein dürfen und ob Gäste dabei sein weden ist auch sehr fraglich.
        Schön wäre es schon.

      • Block 9

        Ich hatte mich gerade schon darauf gefreut, wie das ganze HKS ruft: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin 😃
        Und prommt nimmst du mir diese Vorfreude wieder weg 😪

      • JR910

        Sorry, vielleicht irre ich mich ja auch!

      • Block 9

        Hoffentlich. Es muss doch langsam mal die Normalität wieder zurück kommen 🙏

      • JR910

        Joo, erst mal Block 9 wieder voll machen!

      • Block 9

        Jo, ich bin dabei 🙂

      • Timm Possible

        Na schauen wir einfach mal wie es Anfang der neuen Saison aussieht. Sind ja noch ein paar Tage

Back to top button