Vierter Heimsieg in Folge: Wildpark bleibt eine Festung

Der Karlsruher SC konnte am 14. Spieltag einen wichtigen 1:0 (1:0)-Sieg gegen den 1. FC Magdeburg und somit den vierten Heimsieg in Folge feiern.

Wanitzek erzielt (Traum)-Tor des Tages

Wie wahrscheinlich in jedem Stadion der Republik herrschten an diesem Sonntagnachmittag aufgrund von Sturmtief "Herwart" auch im Karlsruher Wildpark widrige Bedingungen. Stürmisch begannen beide Teams jedoch nicht. Die ersten 20 Minuten waren auf beiden Seiten von Abtasten geprägt, viele Ungenauigkeiten kennzeichneten die Partie. Die erste Chance gehörte dann den Gästen – Philip Türpitz setzte den Ball links am Gehäuse vorbei (30.). Danach nahmen die Gäste das Heft in die Hand und bestimmten die Partie, der KSC zeigte sich jedoch extrem effizient. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff sorgte Marvin Wanitzek für ein echtes Highlight. Aus knapp 30 Metern zog der 24-Jährige einfach mal ab und versenkte die Kugel unhaltbar im Magdeburger Kasten (40.).

In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Karlsruher verpassten es jedoch, die Vorentscheidung herbeizuführen. Anton Fink und Burak Camoglu vergaben eine Doppelchance (56.). Kurz vor dem Abpfiff hatte dann Torschütze Wanitzek die Chance auf die endgültige Entscheidung und seinen zweiten Treffer, setzte den Ball aber nur ans Aluminium (84.). Rächen sollte sich das aber nicht, sodass am Ende ein hart erkämpfter, aber dennoch verdienter 1:0-Erfolg für den KSC stand.

Schwartz sieht verdienten Sieg

Cheftrainer Alois Schwartz baute seine persönliche Heimserie weiter aus – in vier Spielen im Wildpark holte er vier Siege. Dementsprechend zufrieden war der 50-Jährige nach Spielende: "Wenn man das Spiel über 90 Minuten sieht, haben wir auf jeden Fall verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, dann gehen wir durch einen Sonntagsschuss von Marvin Wanitzek in Führung. In der zweiten Halbzeit hatten wir riesige Konterchancen. Da fehlt uns aber noch die richtige Entschlossenheit und der richtige Pass das zweite Tor zu machen", sah Schwartz aber weiterhin Steigerungspotential.

Der Torschütze selbst war nach der Partie logischerweise ebenfalls zufrieden, immerhin war Wanitzeks erstes Saisontor gleich eins der Marke "Tor des Monats": "Es ist ein überragendes Gefühl und es freut mich, mein erstes Tor im Wildpark zu schießen. Dass es dann auch noch so ein Tor ist, was gleichzeitig zum Sieg gereicht hat, ist wunderschön.“

Die Karlsruher kletterten durch den Sieg auf den neunten Rang und haben nun 19 Punkte auf dem Konto. Das nächste Ligaspiel findet ebenfalls an einem Sonntag steht – in der kommenden Woche geht es zu Hansa Rostock. Mit dem nochmals gestärkten Selbstbewusstsein soll dann auch der erste Auswärtssieg gelingen.

 
Back to top button