28 Tage nach Abstieg: Paderborn nimmt Training wieder auf

Als erster Drittligist hat der SC Paderborn am Sonntagmittag das Training für die anstehende Saison aufgenommen. Sieben Wochen vor dem Liga-Start begrüßte Trainer René Müller 18 Spieler aus dem aktuellen 20er Kader. Drei weitere Akteure sollen in den kommenden Tagen noch verpflichtet werden.

Kader soll bis Anfang Juli stehen

Erst vor knapp vier Wochen wurde der direkte Durchmarsch des SCP von der Bundesliga in die 3. Liga besiegelt, nun richten die Ostwestfalen den Blick schon wieder nach vorne. Rund 300 Fans hatten sich im Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum am Almepark eingefunden, um einen Blick auf die aktuelle Mannschaft zu werfen. 18 Akteure, darunter acht Profis aus der letzten Saison sowie sieben Neuzugänge, standen im Rahmen einer knapp 80-minütigen Einheit auf dem Feld. Torhüter Lukas Kruse wird am Montag zur Mannschaft stoßen, Neuzugang Dino Medjedovic soll am Freitag das Training aufnehmen. Gut möglich, dass der SCP bis dahin weitere Neuverpflichtungen präsentieren wird. Ein Innenverteidiger und zwei defensive Mittelfeldspieler werden derzeit noch gesucht. "Bis zum Trainingslager in der ersten vollen Juliwoche soll alles stehen. Ich bin zuversichtlich, dass wir die noch geplanten Verpflichtungen auch deutlich früher realisieren können", betonte Müller im Pressegespräch nach dem Training, dessen Pensum in den kommenden Tagen weiter gesteigert werden soll.

Saisonziel Wiederaufstieg? Müller hält sich bedeckt

Nach einem Laktattest am Montag und individuellen Einheiten am Dienstag sind für Donnerstag und Freitag jeweils drei Einheiten vorgesehen. In zwei Wochen steht dann erste Testspiel auf dem Programm (gegen Marienloh), Anfang Juli reisen die Ostwestfalen für sechs Tage ins Trainingslager nach Herzlake. Dort soll der Feinschliff für die anstehende Spielzeit in der 3. Liga erfolgen. Mit welchem Ziel der SCP in die Saison geht, wollte sich Trainer René Müller unterdessen noch nicht entlocken lassen. Nach zwei Abstiegen in Folge sehnen sich die Fans allerdings nach erfolgreichem Fußball. Gerade vor heimischer Kulisse tat sich Paderborn in der vergangenen Saison schwer: Der letzte Sieg in der Benteler-Arena liegt bereits knapp 250 (!) Tage zurück. Die Spieler arbeiten seit Sonntag nun daran, diesen Bann möglichst schon zu Saisonbeginn zu durchbrechen.

 

   
Back to top button