Vier Tore in sieben Minuten! Shapourzadeh schießt Haching ab

Die Würzburger Kickers krönen eine überragende Saison mit dem Gewinn des bayrischen Landespokals: Am Nachmittag setzte sich der künftige Zweitligist mit 6:2 bei der SpVgg Unterhaching durch. Vor allem Kapitän Amir Shapourzadeh spielte dabei groß auf und erzielte nach seiner Einwechslung zur Pause innerhalb von sieben Minuten vier Tore.

Früher Rückstand

Unterhaching erwischte einen Blitzstart und ging bereits nach vier Minuten in Führung: Sieghart verwandelte einen Freistoß direkt im Tor. Die Kickers schüttelten sich kurz und hatten dann gleich mehrere dicke Gelegenheiten auf den Ausgleich: Erst traf Soriano nur das Außennetz (18.), dann wurde ein Konter nicht richtig zu Ende gespielt (19.). Der Zweitliga-Aufsteiger kam nun immer besser ins Spiel und drängte auf das 1:1. Knapp fünf Minuten vor der Pause hatten zwar auch die Hausherren nochmals zwei gute Gelegenheiten, doch noch größer war die Würzburger Möglichkeit in der 43. Minute: Der Ball war schon fast im Tor, als im letzten Moment ein Hachinger dazwischen ging. Somit blieb es nach 45 Minuten beim 1:0 für den Viertligisten.

Shapourzadeh auf den Spuren von Robert Lewandowski

Zur Pause brachte Bernd Hollerbach dann Amir Shapourzadeh – eine lohnende Einwechslung, wie sich kurz danach zeigen sollte: Erst netzte der Mittelfeldspieler nach 57 Minuten zum 1:1 ein, dann erzielte er vier Minuten später das 2:1, dann in Minute 63 per Elfmeter das 3:1 und schließlich nach 64 Minuten das 4:1 – ein Quattrick innerhalb von neun Minuten! Der künftige Zweitligist spielte sich nun in einen Rausch und erhöhte nach 68 Minuten auf 5:1 – dieses Mal war Nagy der Torschütze. Die Hachinger waren sichtlich beeindruckt, verkürzten in der 72. Minute aber auf 2:5. Danach klingelte es wieder auf der andere Seite: Daniel Nagy erhöhte zum 6:2-Endstand. Unter dem Strich steht ein verdienter Sieg, der eine überragende Saison des FWK krönt.

 

 

 
Back to top button