Vier Monate Sperre: Tobias Willers geht in Revision

Tobias Willers, Ex-Spieler des VfL Osnabrück, geht gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts vor und zieht nun vor das DFB-Bundesgericht.

Viermonatige Sperre und Geldstrafe

Der 30-jährige Willers war vom Sportgericht zu einer Sperre von vier Monaten sowie einer Geldstrafe in Höhe von 4.000 Euro verurteilt worden. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, zieht der ehemalige VfL-Kapitän mit seinem Anwalt nun in die nächste Instanz, das Bundesgericht des DFB. Willers wurde zur Last gelegt, eine Spielmanipulation am letzten Spieltag der vergangenen Saison in die Wege geleitet zu haben, mit dem Ziel, den SC Paderborn absteigen zu lassen. Chatprotokolle belegen, dass Spieler von Werder Bremen II und Rot-Weiß Erfurt kontaktiert wurden und für die Manipulation gewonnen werden sollten.

Auch Kontrollausschuss legt Revision ein

Neben dem Angeklagten selbst hat auch der Ankläger – der DFB-Kontrollausschuss – Einspruch gegen das Urteil erhoben. Wolfgang Zieher vom Kontrollausschuss plädierte weiterhin für eine sechsmonatige Sperre für Willers. Der Fall wird demzufolge zu einem noch nicht geklärten Zeitpunkt vor dem Bundesgericht weiterverhandelt. Die strafrechtliche Aufarbeitung im Manipulationsfall steht ebenfalls noch aus.

   
Back to top button