Video: Stimmungsvolles Derby findet keinen Sieger

Der DSC Arminia Bielefeld und der VfL Osnabrück trennten sich am gestrigen Samstag vor 15.800 Zuschauern mit einem gerechten 1:1-Unentschieden. Somit bleibt die Arminia auch im vierten Heimspiel in Folge unbesiegt und die Osnabrücker warten seit dem 12.Spieltag weiterhin auf den erste Dreier. Daran konnte auch die überraschende Entlassung von Uwe Fuchs nichts ändern. Der VfL begann druckvoll und mutig. Die erste Chance der Partie hatten jedoch die Hausherren.

Vor dem einschussbereiten Eric Agyemang konnte Salger im letzten Moment klären (7.) Die Mannschaft von Stefan Krämer konnte das gewünschte Pressing jedoch nur phasenweise aufziehen. Die Gäste aus Osnabrück wurden immer spielbestimmender und hatten mit Niels Hansen die größte Möglichkeit der ersten Halbzeit (13.) Bis zum Halbzeitpfiff passierte in beiden Strafräumen nicht mehr viel, sodass das torlose Remis zu Halbzeit der einzig gerechte Spielstand war.

Ein leichtungsgerechtes Remis

Den besseren Start zur zweiten Hälfte erwischten die Niedersachsen. VfL-Mittelfeldmotor Kevin Kampl fasste sich in der 47. Minute ein Herz und wurde mit einem Treffer aus 20 Metern belohnt. Die Bielefelder Passivität und Hornigs Bein, welches den Ball unhaltbar abfälschte, begünstige diesen Treffer zudem. Krämer reagierte und brachten binnen fünf Minuten drei frische Akteure. Einer von denen war Fabian Klos. Jener Klos brachte neuen Offensivgeist in die Partie und sollte in der 67. Minute von sich hören lassen. Riemers Flanke von rechts landete genau auf Klos' Kopf und von dort aus in die Maschen. In der Folge vergaben bei Bielefeld Rahn (72.) und Schütz (87.) und bei Osnabrück Kampl (89.) die größten Möglichkeiten. Schlussendlich trennten sich beide Teams im Derby gerecht mit 1:1. Osnabrücks Interimscoach Alexander Ukrow zeigte der kämpferischen Leistung seiner Mannen zufrieden: "Nach der turbulenten Woche hat unsere Mannschaft Herz bewiesen." Bielefelds Trainer Stefan Krämer hingegen selbstkritisch: "Wir sind heute nicht gut in das Spiel gekommen, hatten keinen Zugriff auf den Gegner und zu viele leichte Ballverluste im Aufbauspiel."

In der kommenden Woche empfangen die Lila-Weißen den Aufsteiger aus Darmstadt. Die Arminia reist ins Schwabenland zu der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart.

.

Die Choreo der Arminia-Fans als Video:

FOTO: www.ostwestfalensgloria.de

   
Back to top button