Videos: So feierte Erzgebirge Aue den Aufstieg

Nur ein Jahr nach dem Abstieg aus der 2. Liga hat der FC Erzgebirge Aue die direkte Rückkehr in das Bundesliga-Unterhaus am Samstag mit einem 2:0-Sieg in Köln perfekt gemacht. Als Schiedsrichter Patrick Schult die Partie um 15:18 Uhr abpfiff, kannte der Jubel unter den 4.000 mitgereisten Fans keine Grenzen mehr. Das Feiern mit der Mannschaft auf dem Platz war der Auftakt einer langen Party-Nacht.

"Ein Wunder! Eine Sensation"

Unmittelbar nach Spielende öffneten die Ordner die Fluchttore vor der Gästekurve, sodass tausende Fans friedlich auf den Platz rannten und mit ihrer Mannschaft feierten.

Nach einigen Bier- und Sektduschen ging es auch auf der anschließenden Pressekonferenz feucht fröhlich zu. "Ich freue mich riesig für die Mannschaft und für die ganze Region", sagte Trainer Pavel Dotchev mit Tränen in den Augen.

In der Kabine wurde danach weiter gefeiert.

Im Anschluss ging es mit dem Mannschaftsbus zum Kölner Dom, wo die Aufstiegshelden für ein Gruppenfoto posierten.

Auch als die Spieler wenig später wieder in den Bus stiegen, um die rund 520 Kilometer lange Rückfahrt anzutreten, war die Stimmung weiter ausgelassen.

Um 23 Uhr sollte die Mannschaft das Erzgebirgsstadion erreichen, doch bis die Elf von Trainer Pavel Dotchev tatsächlich anrollte, war es bereits fast 1 Uhr. Dies hielt tausende Fans aber nicht davon ab, auf ihre Helden zu warten. Bis tief in die Nacht wurde der direkte Wiederaufstieg frenetisch gefeiert. "Ein Wunder! Eine Sensation", jubelte Präsident Helge Leonhardt. "Wir haben etwas erreicht, was einmalig im Profifußball ist. Mich erfüllt der Aufstieg mit unheimlich viel Stolz", rang er um die richtigen Worte.

   
Back to top button